Standort: science.ORF.at / Kategorie "Auszeichnungen"

Integrationsforschung und Chancengleichheit

Zwei neue Förderungen reagieren auf gesellschaftliche Veränderungen: Der Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) fördert Forschungsprojekte, die sich mit der Integration von Migranten beschäftigen; das Wissenschaftsministerium will mit einem neuen Preis Chancengleichheit und Diversität fördern.

Neue Förderungen 25.03.2016

Zahlen vor blauem Hintergrund

Abelpreis für Andrew Wiles

Der britische Mathematiker Andrew Wiles bekommt den diesjährigen Abelpreis für den Beweis des Großen Fermatschen Satzes, der ihm 1994 - also 350 Jahre nach dessen Formulierung - gelungen ist. Der norwegische Preis ist eine der wichtigsten wissenschaftlichen Auszeichnungen und gilt als Nobelpreis der Mathematik.

Auszeichnung 15.03.2016

Buch mit Lesebrille

Beste Wissenschaftsbücher 2015 gekürt

Bei der Wahl der besten Wissenschaftsbücher haben sich heuer in drei von vier Kategorien österreichische Autoren durchgesetzt: Die Leser entschieden sich für "Sie nannten sich Der Wiener Kreis" von Karl Sigmund, "Verbrannte Kindheit: 1677-1679" von Wolfgang Fürweger und das von Nina Horaczek und Sebastian Wiese verfasste Buch "Gegen Vorurteile".

Auszeichnung 29.01.2016

Falling Walls Konferenz: die "Brain Dating Lounge"

Junge Talente gesucht

In nur drei Minuten sollen junge Talente ihre Forschungsprojekte, Businesspläne oder gemeinnützige Initiativen beim Falling Walls Lab präsentieren. Die österreichische Qualifikationsrunde für das internationale Finale in Berlin findet am 22. April 2016 in Wien statt. Projekte können ab sofort eingereicht werden.

Falling Walls Lab 27.01.2016

Uni widerruft Ehrendoktorat für Konrad Lorenz

Die Universität Salzburg widerruft ein Ehrendoktorat des Nobelpreisträgers Konrad Lorenz. Der Grund: Der weltbekannte Verhaltensbiologe hatte sich klar zur Nazi-Ideologie bekannt.

Geschichte 17.12.2015

Zahlen vor blauem Hintergrund

11.789 ist die Zahl des Jahres

Um das Verständnis und die Wertschätzung von Zahlen zu fördern, kürt der Vereins Numeris regelmäßig eine Zahl des Jahres. Diesmal fiel die Wahl auf 11.789: Das ist die höchste vom Innenministerium dokumentierte Zahl an Flüchtlingen, die heuer innerhalb eines Tages nach Österreich gekommen sind.

Jury-Entscheid 16.12.2015

Logo des Europäischen Forschungrats ERC

Neun hochdotierte EU-Förderpreise

Insgesamt neun in Österreich tätige Nachwuchsforscher erhalten heuer einen "Starting Grant" des Europäischen Forschungsrats (ERC). Dieses Ergebnis der aktuellen Antragsrunde gab der ERC bekannt. Neben den bereits bekannten Institutionen gehen Förderungen auch an die Uni Linz und das Institute of Science and Technology (IST) Austria.

Ausgezeichnet 04.12.2015

Eine Hand füllt aus einer Pipette Flüssigkeit in eine andere

Stipendien für Jungforscherinnen

Antikörper als Mittel zur Diagnose von Multipler Sklerose und der Wasserhaushalt von Zwergsträuchern im alpinen Raum – das sind zwei der vier Forschungsprojekte, die gestern mit dem "For Women in Science" Forschungsstipendium in Wien ausgezeichnet wurden.

Auszeichnete Forschung 24.11.2015

Blumen auf einer Wiese

Seeham: Ein Ort auf dem Weg zum "Biodorf"

Klimaschutz ist nicht nur ein Thema für Politik und Diplomatie. Er kann auch in kleinen Gemeinden funktionieren. Das zeigt der Klimaschutzpreis, der zum 8. Mal von ORF und Umweltministerium verliehen wurde. Ein Preisträger: die Gemeinde Seeham in Salzburg.

Klimaschutzpreis 2015 10.11.2015

Swetlana Alexandrowna

Literaturnobelpreis an Swetlana Alexijewitsch

Favoritensieg in Stockholm: Der Literaturnobelpreis 2015 geht an die weißrussische Autorin und Dissidentin Swetlana Alexijewitsch. Sie hatte bereits 2013 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten.

Ausgezeichnet 08.10.2015

Stilisierter DNA-Strang

Chemienobelpreis an DNA-Forscher

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den Schweden Thomas Lindahl, den US-Amerikaner Paul Modrich und den Türken Aziz Sancar. Sie werden für ihre Arbeiten zur DNA-Reparatur in der lebenden Zelle ausgezeichnet. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm bekannt.

Auszeichnung 07.10.2015

Symbolbild: Teilchen im Raum

Quantenphysik-Fellowship für Österreicher

Großbritannien setzt auf Quantentechnologie und hat ein 270 Mio. Pfund (365 Mio. Euro) schweres Programm für dieses Technologiefeld ins Leben gerufen. In diesem Rahmen wurden nun Förderpreise mit einer Gesamtsumme von zwölf Mio. Pfund an zehn Wissenschaftler vergeben, darunter der österreichische Quantenphysiker Alessandro Fedrizzi.

Förderung 02.10.2015

Nobelpreis-Medaille

Die aussichtsreichsten Nobelpreiskandidaten

In der Woche ab 5. Oktober werden die diesjährigen Nobelpreisträger bekanntgegeben. In seiner seit 2002 durchgeführten jährlichen Prognose sagte der Informationskonzern Thomson Reuters wieder die Favoriten voraus. Zu den Anwärtern in Physik und Chemie zählen heuer zwei Forscher, die in Österreich gearbeitet haben.

Prognose 25.09.2015

Skurriler Auftritt eines Forschres bei der Vergabe der Ig-Nobelpreise 2015

Der Sultan mit den 1.000 Kindern

Am Donnerstag wurden an der Harvard University - wie jedes Jahr - die Ig-Nobelpreise für skurrile Forschung vergeben. Unter den Preisträgern befinden sich diesmal auch zwei Forscher aus Österreich: Sie wurden für eine Sexualstudie ausgezeichnet.

Ig-Nobelpreise 18.09.2015

Zahlen vor blauem Hintergrund

Fast wie ein Nobelpreis

Der Nobelpreis gilt als Non-Plus-Ultra aller Ehrungen - sowohl in der Öffentlichkeit als auch in der Wissenschaftsszene. Forscher haben nun mittels einer Umfrage unter Forschern den Wert anderer Auszeichnungen im Vergleich zum Nobelpreis erhoben. Ein Ergebnis: Abel-Preis und Fields-Medaille (beide Mathematik) sind fast genauso viel "wert".

Preisrangliste 16.09.2015