Standort: science.ORF.at / Kategorie "Quantenphysik"

Ionen als Quantenbits

Primfaktorenzerlegung am Quantencomputer

Quantencomputer sollen künftig Probleme lösen, für die herkömmliche Rechner zu lange brauchen, z.B. die Primfaktorenzerlegung großer Zahlen. Seit 1994 gibt es ein Programm, das bei kleinen Zahlen bereits funktioniert. Tiroler Physiker haben nun das Programm so effizient umgesetzt, dass es auch größere Zahlen zerlegen kann.

Informationstechnologie 03.03.2016

Laserstrahl

Quantenspuk in vielen Dimensionen

Die sogenannte Quantenverschränkung ist eines der seltsamsten Phänomene, das die Physik zu bieten hat. Der Seltsamkeit sind offenbar keine Grenzen gesetzt: Wiener Forscher haben die Verschränkung nun in höhere Dimensionen befördert.

Physik 29.02.2016

Partikel und Feld, schematische Darstellung

Computer entwirft originelle Experimente

Wochenlang haben Wiener Physiker vergeblich überlegt, wie sie einen speziellen Quantenzustand erzeugen könnten. Bis es Mario Krenn aus Anton Zeilingers Gruppe reichte und er ein Computerprogramm schrieb, das helfen sollte. Mit Erfolg, denn das Programm schlug eine unkonventionelle, aber sinnvolle Lösung vor.

Quantenphysik 22.02.2016

Illustration der Wellen eines Bose-Einstein-Kondensats

Wie man Quantenobjekte kollektiv berechnet

Die Welt der Quantenphysik ist voller rätselhafter Phänomene. Etwa Bose-Einstein-Kondensate: ein ultrakalter Materiezustand, bei dem einzelne Atome im Takt schwingen und kollektive Eigenschaften entwickeln. Wie man solche Quantenobjekte berechnet, zeigt eine neue Studie von der Technischen Universität (TU) Wien.

Physik 25.01.2016

Klaziumionen in der Ionenfalle.

Mechanik lässt Quantenwelten miteinander reden

Quantencomputer sollen einmal die Informatik revolutionieren. Vieles davon ist bisher nur Theorie – so auch die Aussicht, dass die Computer verschiedene Quantensysteme nutzen werden. Zur "Verständigung" zwischen diesen Quantenwelten empfehlen sich mechanische Systeme, wie Wiener Forscher in einer neuen Studie schreiben.

Physik 18.01.2016

Teilchen im Energiefeld

Mit Quasiteilchen zum Quantencomputer

Die Computer der Zukunft könnten mit Teilchen rechnen, die eigentlich keine sind. Hinter dem Begriff "Polariton" verbirgt sich ein Versuchsaufbau, bei dem ein Elektron, ein Loch in einem Halbleiter und Laserlicht zusammen zu einem "Quasiteilchen" werden. Das könnte den Weg für Quantencomputer ebnen, meint ein österreichischer Forscher.

Physik 05.01.2016

Physik: Subatomare Teilchen

CERN: Und im Dunkeln strahlt ein Licht

Wie es aussieht, haben sich die Wissenschaftler des Kernforschungszentrums CERN ihr schönstes Weihnachtsgeschenk selbst beschert: Lichtsignale weisen auf die Existenz eines neuartigen Teilchens hin. Dagegen könnte selbst das Higgs-Boson verblassen, heißt es in der Fachgemeinde.

Neues Teilchen? 18.12.2015

Außenansicht des Weltmuseums in der Hofburg in Wien

Es spukt tatsächlich

Die Quantenphysik bringt den Alltagsverstand immer wieder an seine Grenzen: etwa durch Teilchen, die über beliebige Distanzen miteinander verbunden sind. "Spukhafte Fernwirkung" nannte das Albert Einstein abwertend. Und genau die existiert wirklich, wie Wiener nun definitiv festgestellt haben. Ort ihres Experiments: die Wiener Hofburg.

Quantenphysik 16.11.2015

Künstlerische Darstellung derAntimaterie

Was die Antiwelt zusammenhält

Im Reich der Antimaterie gelten die gleichen physikalischen Gesetze wie im Bereich der normalen Materie - sie stehen bloß Kopf. Wie eine neue Studie zeigt, gilt das auch für die starke Kernkraft, die die Antiteilchen zusammenhält. Das macht eine Frage allerdings noch rätselhafter: Warum gibt es im Universum so wenig Antimaterie?

Rätselhaft 09.11.2015

Lichstrahlen im Dunkel

Forscher teleportierten Verschränkung

Wiener Physiker konnten zeigen, dass sie nicht nur Quanteninformation mithilfe verschränkter Teilchen über 143 Kilometer teleportieren können. Sie schickten nun sogar die Verschränkung selbst unbeschadet auf die Reise - ein wichtiger Schritt in Richtung Quanteninternet.

Quantenphysik 06.11.2015

Lichstrahlen im Dunkel

Quantencomputer vollbringen keine Wunder

Ein Quantencomputer wäre in der Praxis für spezifische Probleme klassischen Computern klar überlegen, indem er quantenphysikalische Effekte ausnutzt. Dass er herkömmlichen Rechnern in allen Belangen überlegen und universell einsetzbar wäre, ist aber ein Mythos, sagt der US-Computerwissenschaftler Scott Aaronson.

Computerwissenschaft 21.10.2015

Symbolbild: Teilchen im Raum

Quantenphysik-Fellowship für Österreicher

Großbritannien setzt auf Quantentechnologie und hat ein 270 Mio. Pfund (365 Mio. Euro) schweres Programm für dieses Technologiefeld ins Leben gerufen. In diesem Rahmen wurden nun Förderpreise mit einer Gesamtsumme von zwölf Mio. Pfund an zehn Wissenschaftler vergeben, darunter der österreichische Quantenphysiker Alessandro Fedrizzi.

Förderung 02.10.2015

Eine grafische Darstellung des Doppelspalt-Experiments - hier mit drei statt zwei Spalten.

Virtuelles Quantenlabor online

Eine Art Flugsimulator für die Quantenphysik haben Wissenschaftler der Universität Wien entwickelt. Die Forschungslaboratorien als fotorealistische Computersimulation sollen es Schülern, Studenten und allen Interessierten ermöglichen, virtuell Quantenexperimente durchzuführen.

Physik 16.09.2015

Teilchen im Energiefeld

Ist das ein neues Higgs-Teilchen?

Physiker vom Europäischen Kernforschungszentrum CERN haben Signale entdeckt, die man mit der herkömmlichen Theorie nicht erklären kann. Hinter der Anomalie könnte sich ein neuartiges Higgs-Teilchen verbergen. Doch die Forscher bleiben vorsichtig: Die Datensuppe sei noch zu dünn, heißt es.

Physik 09.09.2015

Physiker Rainer Blatt erhält Forschungspreis

Der Innsbrucker Experimentalphysiker Rainer Blatt erhält den John-Stewart-Bell Preis. Es bekommt die kanadische Auszeichnung für seine Leistungen auf dem Gebiet der Quanteninformationsverarbeitung.

Auszeichnung 17.08.2015