Standort: science.ORF.at / Meldung: "Auch Stammzellen altern"

Auch Stammzellen altern

Stammzellen können sich nach längerer Zeit in der Zellkultur nicht mehr gut teilen. Auch sie leiden offenbar unter gewissen Alterserscheinungen, wie Grazer Forscher herausgefunden haben.

Medizin 14.01.2010

Hoffnung auf Organersatz

Adulte Stammzellen gelten als Hoffnungsträger der Medizin. Mit dem Einsatz dieser Zellen, die für den Erhalt und die Regeneration von Gewebe, Gefäßen und dem blutbildenden System zuständig sind, erwartet man Fortschritte in der Therapie schwerer Erkrankungen wie u.a. Leukämie, Herzinfarkt oder die Behandlung großer Knochenbrüche.

Ziel ist es, kranke oder geschädigte Zellen mit einer Transplantation durch gesunde zu ersetzen. Die großen Zellzahlen, die für die therapeutische Anwendung benötigt werden, müssen zuvor im Labor kultiviert werden. Forscher um Dirk Strunk von der Med-Uni Graz haben nun nachgewiesen, dass der Vermehrung der Zellkultur deutliche Grenzen gesetzt sind.

Genetische Signatur entdeckt

Zusammen mit Heidelberger Kollegen untersuchte das Grazer Team "mesenchymale" (gewebsbildende) Stammzellen aus dem Knochenmark, die aus verschiedenen Labors stammten und unterschiedlich kultiviert wurden. Das Ergebis: In allen Fällen hatte sich die Genaktivierung während der Langzeitkultur deutlich verändert..

Gene, die eine wichtige Rolle in der Zelldifferenzierung und für den Zelltod spielen, wurden stärker aktiviert, während jene, die an der Zellkernteilung und am Wachstum beteiligt sind, an Aktivität einbüßten. Die beobachteten Veränderungen waren weitgehend unabhängig von der Kultivierungsmethode, betont Strunk, Hinweise auf mögliche maligne Entartungen der Zellen habe man nicht entdeckt.

"Ältere Stammzellen teilen sich nicht mehr so gut, nicht mehr so häufig und erfüllen ihre Funktion nicht mehr. Die Veränderungen treten nach etwa 30 bis 40 Generationen auf", sagt Strunk. In diesem Zeitraum können aus einer Zelle eine Milliarde Zellen gewonnen werden - eine Menge, die in einen Joghurtbecher passen würde. Die genetischen Signaturen könnten in Zukunft als Grundlage für einen "Zellalterungstest" dienen. Ein entsprechendes Patent wurde bereits eingereicht.

science.ORF.at/APA

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

 
  • es wird Zeit,

    kaharatschonbonatschon, vor 2383 Tagen, 4 Stunden, 12 Minuten

    dass die Medizin aufhört, Gott zu spielen.

    • janishofer, vor 2383 Tagen, 4 Stunden,

      Tut sie das? Hat Er nicht gesagt: Macht euch die Erde untertan? Hat Er uns nicht alle Tiere und Pflanzen gegeben? Steht so im ersten Buch Mose

    • dieser "Er"

      kaharatschonbonatschon, vor 2383 Tagen, 3 Stunden, 55 Minuten

      hat doch aber auch etwas von der Nächstenliebe gesagt. Und wer Zellen nur als Stück Fleisch ansieht, praktiziert das kaum.

    • der "er" hat noch nichts brauchbares geleistet

      claviclack, vor 2383 Tagen, 50 Minuten

      im Gegensatz zur modernen Medizin. Also ist mir sch*egal was "er" sagt.

    • es wird auch Zeit..

      ijustdontgiveaf, vor 2383 Tagen, 30 Minuten

      dass die Kirche aufhoert Gott (oder dessen Vertreter) zu spielen.

      Andere Erwachsene werden fuer ihre imaginaeren Freunde eingeliefert..

    • jaja, schön war die zeit, als die medizin noch nicht...

      slartibartfast, vor 2381 Tagen, 5 Stunden, 33 Minuten

      ...gott spielte

      und man wegen einem entzundenen blinddarm sein lebel lassen musste. gute alte zeit.

  • und was ist da dann mit den telomeren?

    mantispa, vor 2383 Tagen, 7 Stunden, 11 Minuten

    in studien zur unsterblichkeit von zelllinien oder zur zellalterung werden sie je nach bedarf mal hochgejubelt, mal totgeschwiegen.

    • Die sind ja der Grund,

      doktorx, vor 2383 Tagen, 5 Stunden, 59 Minuten

      warum auch Stammzellen altern.

      Das hier ist ja nur ein grober Artikel. Den wissenschaftlichen Firlefanz verstehen ja sonst 99% der Leser nicht.

    • na ja - nicht ganz.

      mantispa, vor 2383 Tagen, 5 Stunden, 1 Minute

      ich hab jtzt nachgschaut im artikel. telomeres werden zwar einmal erwänht, aber nur mit dem hinweis, dass sie nicht die ursache der alterung sind - das sind vielmehr genaktivitätsveränderungen. das ist genau das, was ich eh vermutet habe: es wäre sinnlos, die telomerase zu blockieren, um -"klüger als die natur" - das leben ad libitum zu erstrecken.

    • @mantispa

      fuchsrob, vor 2382 Tagen, 14 Stunden, 5 Minuten

      Du bist hier vollkomen im Irrtum!
      Wenn du den Alterungseffekt durch Modulation der Telomerase stoppen willst, dann müßtest du die Aktivität der Telomerase steigern und nicht nicht deren Wirkung hemmen!!
      Die Telomerase wirkt nämlich der Verkürzung der DNA entgegen die bei jeder Zellteilung eintritt und ist somit Gegenspieler der beschrieben Zellalterung !

    • ja.

      mantispa, vor 2382 Tagen, 7 Stunden, 33 Minuten

      bitte um vergebung, daas ich hier unsinn verbreiten wollte