Standort: science.ORF.at / Meldung: "Grau, die Farbe der Depression"

Farben in einem geometrischen Muster

Grau, die Farbe der Depression

Depressionen tauchen offenbar nicht nur das Gemüt in einen Grauschleier. Wie Versuche britischer Mediziner zeigen, verändern psychische Verstimmungen auch die Farbwahrnehmung.

Psychologie 09.02.2010

Spiegel des Ich

Forscher um Peter Whorwell vom University Hospital South Manchester haben für ihre Versuche ein Farbenrad namens "Colour Wheel" entwickelt, das die Auswahl verschiedener Farben, Intensitäten und Grautöne erlaubt. Damit ausgestattet baten die Wissenschaftler 108 Angst-Patienten, 110 Patienten mit Depressionen sowie 105 gesunde Testpersonen zum psychologischen Farbtest. Ziel der Übung: Die Probanden sollten erstens die spontan ansprechendste Farbe aus dem Angebot wählen; zweitens eine generelle Lieblingsfarbe; und drittens jene Farbe, die ihren aktuellen Gemütszustand am besten widerspiegelte.

Die Resultate: Spontan ansprechend fanden viele Menschen Gelbtöne. Als Lieblingsfarbe wurde indes häufig blau angegeben. Was den aktuellen Gemütszustand betrifft, wiesen sowohl die Angst-Patienten als auch die Depressiven eine Tendenz zu Grautönen auf. Die Mitglieder der Kontrollgruppe beschrieben ihre Gemütslage hingegen eher mit Gelbtönen.

science.ORF.at/APA