Standort: science.ORF.at / Meldung: "Hormonspray macht Männer sensibler"

Hormonspray macht Männer sensibler

Das könnte die Scheidungsrate senken: Ein von Wissenschaftlern getesteter Hormonspray macht Männer einfühlsamer - zumindest im Experiment.

Psychologie 29.04.2010

Die Gabe des Hormons Oxytocin verbessert ihre Fähigkeit, sich emotional in andere hineinzuversetzen, zeigt eine Studie.

Männer denken weiblicher

Die Studie "Oxytocin Enhances Amygdala-Dependent, Socially Reinforced Learning and Emotional Empathy in Humans" ist im "Journal of Neuroscience" (Bd. 30, S. 4999) erschienen.

Die Wissenschaftler legten im Rahmen ihrer Studie 48 gesunden Männern Fotos von emotional aufgeladenen Situationen vor - ein weinendes Kind oder einen trauernder Mann etwa. Diejenigen, die eine Oxytocin-Gabe erhielten, zeigten demnach ein größeres emotionales Einfühlungsvermögen als jene Teilnehmer, die nur ein Placebo bekamen. Die mit einem Hormonspray getesteten Männer erreichten Werte, wie sie sonst nur für Frauen typisch sind.

Oxytocin ist ein Hormon, das unter anderem die Geburtswehen auslöst. Es stärkt zudem die emotionale Bindung zwischen Mutter und Neugeborenem. Auch beim Orgasmus werden große Mengen Oxytocin freigesetzt.

Das Hormon wird mit Gefühlen wie Liebe und Vertrauen in Verbindung gebracht. Möglicherweise eigne sich das Hormon als Medikament bei Erkrankungen wie beispielsweise Schizophrenie, die oft mit einem Verlust der sozialen Kontaktfähigkeit und sozialem Rückzug einhergehe, erklärte Rene Hurlemann von der der Uni Bonn, ein Co-Autor der Studie.

science.ORF.at/APA/AFP

Mehr zu diesem Thema: