Standort: science.ORF.at / Meldung: "Die Pseudowissenschaft der Promis "

Michelle Bachman, die sich als Präsidentschaftskandidatin der Republikanischen Partei in den USA bewirbt

Die Pseudowissenschaft der Promis

Der Salzgehalt des Meeres stammt vom Sperma der Wale, Schuhe mit hohen Absätzen verhelfen Frauen zu Orgasmen und Darmreiniger nützen gegen Halsweh: Diese und andere verquere Ansichten vertraten TV-Stars, Politiker und andere Prominente im vergangenen Jahr. Eine britische Organisation hat sie gesammelt und auf die Fakten verwiesen.

Medien 03.01.2012

"Sense about Science" besteht nach Eigenangaben aus rund 5.000 Wissenschaftlern, darunter auch Nobelpreisträgern, die die Öffentlichkeit mit gesichertem und evidenzbasiertem Wissen aufklären wollen. Alljährlich listet die Organisation Ende Dezember die größten Torheiten auf, die prominente Zeitgenossen vorwiegend aus der angelsächsischen Welt im Lauf des Jahrs von sich gegeben haben.

Salz im Meer, Orgasmus in High Heels

Der Artikel:

"Celebrities and Science 2011" ist auf der Website von "Sense about Science" erschienen.

Ö1 Sendungshinweis:

Dem Thema widmet sich auch ein Beitrag in Wissen aktuell: 3.1., 13:55 Uhr.

Hierzulande wenig bekannt, dafür in der Aussage umso verwegener ist Nicole "Snooki" Polizzi. Der Star einer Reality TV Show führte den Salzgehalt der Ozeane auf das Sperma der darin lebenden Wale zurück. Der Ozeanograph Simon Boxall kontert nun auf der Website von "Sense about Science": "Snooki, es würde ganz schön viel Sperma brauchen, um das Meer auf diese Art salzig zu machen. Das Salz stammt vom Wasser, das über Millionen von Jahren über Gestein geflossen ist und langsam die darin enthaltenen Mineralien aufgelöst hat."

Ebenso fragwürdig war die Ansicht des französischen Schuhdesigners Christian Louboutin, wonach die Biegung des weiblichen Fußes in High Heels die gleiche wie beim Orgasmus sei. "Wer sich also einen hohen Stöckelschuh anzieht, begibt sich also in eine mögliche Orgasmussituation", lautete sein Schluss. Dem widerspricht nun der Sexualmediziner Kevan Wylie: "Es ist wichtig, Kausalität von Wirkung zu unterscheiden. Ein Frauenfuß mag sich während des Orgasmus in dieser Position befinden. Das bedeutet aber nicht, dass Frauen, deren Füße unter anderen Umständen in diese Stellung gebracht werden, ebenfalls mit einem Orgasmus rechnen können."

Von Darmreinigern bis intravenösen Vitaminen

Auch der Gesundheitstipp der Rocksängerin Suzi Quatro, die seit über 20 Jahren einen Darmreiniger verwendet, der ihr nach Eigenaussage gegen alle möglichen Krankheiten - darunter auch Halsweh - hilft, findet nicht den Beifall der Experten. Die Gastroentologin Melita Gordon gibt ihr zwar recht, was die prinzipielle Wichtigkeit des Darms für die Gesundheit betrifft, aber: "Er ist sicher nicht die Ursache aller Erkrankungen, Suzi! Halsentzündungen kommen nicht vom Darm, sondern von Viren, die über Nase und Mund in den Hals gewandert sind. Ein Darmreiniger hilft dagegen nicht, vermutlich hat es sich um einen Placebo-Effekt gehandelt."

Weiters auf der Liste der wissenschaftlich unhaltbaren bis saublöden Äußerungen der Celebrities aus dem Jahr 2011: Michele Bachmann, die sich als Präsidentschaftskandidatin der Republikanischen Partei in den USA bewirbt, hielt es für möglich, dass eine HPV-Impfung zu einer Geisteskrankheit führt. Der TV-Castingshow-Juror Simon Cowell riet zur intravenösen Verabreichung von Vitamincocktails. Und das brasilianische Topmodel Gisele Bündchen verweigerte die Benutzung von Sonnencremes auf ihrer Haut, weil diese alle "Gift" seien.

Lukas Wieselberg, science.ORF.at

Mehr zu dem Thema: