Standort: science.ORF.at / Meldung: "Die besten Bilder der Wissenschaft "

Pflanzensamen in Großaufnahme

Die besten Bilder der Wissenschaft

Das Wissenschaftsmagazin "Science" zeigt in seiner aktuellen Ausgabe die spektakulärsten Naturfotos des Jahres 2012. Unter den ausgezeichneten Sujets: ein Blick ins Affenhirn, die Zähne des Seeigels und Röntgenbilder von Samen.

Wettbewerb 01.02.2013

Wie jedes Jahr präsentiert das US-amerikanische Fachblatt auch heuer wieder seine "Visualization Challenge". Den ersten Platz in der Kategorie Illustration belegt eine Simulation der Ströme im Gehirn eines Makaken.

Bunte Linien illustrieren Verschaltungen im Affenhirn

Maxime Chamberland, David Fortin, and Maxime Descoteaux; Sherbrooke Connectivity Lab

"Connectivity of a Cognitive Computer Based on the Macaque Brain"

Zu sehen sind farbige Nervenverschaltungen, welche die 77 größten Regionen des Makakenhirns verbinden. Die Architektur der Verbindungen soll Spezialisten bei der Entwicklung von Computer-Chips helfen.

Stark vergrößerte Kristalle vom Zahn eines Seeigels bekommen den ersten Preis in der Kategorie Fotografie.

Kristalle in bunter Großaufnahme

Pupa U.P.A. Gilbert and Christopher E. Killian; University of Wisconsin-Madison

"Biomineral Single Crystals"

Jedes einzelne Teilchen Kalziumkarbonat (CaCO3) - das die Zähne des Meerestieres hart genug macht, um Stein zu zermahlen - ist nachträglich gefärbt worden. So werden die spitzen und sich umschlingenden Formen der Kristalle sichtbar.

Auch eine ungewöhnliche Perspektive auf Pflanzensamen hat das Magazin ausgezeichnet: Drei verschiedene Samenkörner, je rund 3 Millimeter groß, liegen nebeneinander. Einmal sind die Samen per Mikroskop vergrößert, einmal als Röntgenbilder abgebildet.

Samen in Großaufnahme

Viktor Sykora, Jan Zemlicka, Frantisek Krejci, Jan Jakubek

"X-ray micro-radiography and microscopy of seeds"

Insgesamt wurden Beiträge in fünf Kategorien ausgezeichnet. "Die Bilder und Videos sind nicht nur neu und bezaubernd, sondern sie ziehen einen auch auf eine einfache und verständliche Art in das komplexe Feld der Wissenschaftlen", sagte Herausgeberin Monica Bradford. Die Preise vergibt das Magazin gemeinsam mit der US-amerikanischen Organisation zur Förderung der Wissenschaften NSF (National Science Foundation).

science.ORF.at/dpa

Die Preisträger der vergangenen Jahre: