Standort: science.ORF.at / Meldung: "Higgs-Suche geht weiter"

Symbolbild: Teilchen im Raum

Higgs-Suche geht weiter

Die Suche nach Higgs-Teilchen wird mit der Hilfe des stärksten Teilchenbeschleunigers der Welt Anfang 2015 wieder aufgenommen. Nach einer 16-monatigen Modernisierung des Large Hadron Collider (LHC) habe nun die Phase der notwendigen Kühlung der "Weltmaschine" begonnen.

Elementarteilchen 24.06.2014

Das teilte das Europäische Kernforschungszentrum (CERN) gestern mit. "Es herrscht große Begeisterung, wir sind voller Erwartung", sagte CERN-Generaldirektor Rolf-Dieter Heuer. Am 18. Juni sind die letzten Verbindungen zwischen den neuen supraleitenden Magneten des 27 Kilometer langen unterirdischen LHC-Rings geschlossen worden.

Ö1 Sendungshinweis:

Darüber berichtet auch Wissen Aktuell am 24. 06. 2014.

Forscher hatten 2012 mit der Hilfe des LHC klare Hinweise auf die Existenz des Higgs-Bosons gefunden. Neue Experimente sollen weitere Aufschlüsse über die Beschaffenheit des Teilchens liefern. Für dessen Vorhersage hatten die Physiker Peter Higgs und Francois Englert im vergangenen Jahr den Physik-Nobelpreis erhalten.

Bei den neuen Forschungsreihen kann der LHC Elementarteilchen mit 14 TeV (Teraelektronenvolt) aufeinanderjagen - doppelt so viel wie bisher. Zudem sind von den Zerfallsprodukten der Teilchenkollisionen, in denen nach Higgs-Spuren gesucht wird, statt 20 Millionen nun 40 Millionen Bilder pro Sekunde möglich.

science.ORF.at/APA/dpa

Mehr zum Thema: