Standort: science.ORF.at / Meldung: "Forscher fordern neue Regeln für Gentechnik"

Maiskolben im Maisfeld

Forscher fordern neue Regeln für Gentechnik

Die Möglichkeit zu Freilandversuchen mit gentechnisch veränderten Pflanzen sowie deren prompte Zulassung, wenn sie als sicher einzustufen sind - das fordern führende europäische Pflanzenforscher in einem "Offenen Brief an die Entscheidungsträger in Europa".

Debatte 31.10.2014

Die Möglichkeit zu Freilandexperimenten mit gentechnisch veränderten Pflanzen sowie die prompte Zulassung dieser Pflanzen, wenn sie als sicher einzustufen sind - das fordern führende europäische Pflanzenforscher in einem "Offenen Brief an die Entscheidungsträger in Europa".

Dazu sei eine "fundamentale Überarbeitung" der Gentechnik-Vorschriften nötig, heißt es in dem Brief. Die Aktion wurde vom Pflanzenphysiologen Stefan Jansson von der Universität Umea (Schweden) koordiniert und unter anderem von der Fachzeitschrift "Nature" veröffentlicht.

Zu den 21 Unterzeichnern gehört auch Jiri Friml vom Institute of Science and Technology (IST) Austria in Klosterneuburg. Sie zeigen sich besorgt, dass Europa die im neuen EU-Forschungsrahmenprogramm "Horizon 2020" verankerten Ziele (exzellente Wissenschaft, geringere Innovationsbarrieren) nicht erreichen werde und verlangen von den europäischen Politikern eine wissenschaftsfreundlichere Haltung.

science.ORF.at/APA

Mehr zu diesem Thema:

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

 
  • ... wenn sie als sicher einzustufen sind

    peptimist, vor 630 Tagen, 16 Minuten

    Wenn sie sicher sind, habe ich nichts dagegen. Die restriktive Haltung vieler europäischer Länder zur Gentechnik in der Landwirtschaft ist oft viel mehr von Angst und Unwissen geprägt, als von fundierten Argumenten.
    Aber wie sicher ist sicher genug? Und wie gut können wir die Sicherheit einschätzen?