Standort: science.ORF.at / Meldung: "Velociraptoren glichen eher Truthähnen"

Künstlerische Darstellung des Kopfes eines Zhenyuanlong suni.

Velociraptoren glichen eher Truthähnen

In Steven Spielbergs Erfolgsfilm "Jurassic Park" waren sie als böse, grüne, schuppenbedeckte Dinosaurier zu sehen, die Menschen fressen: Doch laut einer neuen Studie ähnelten Velociraptoren wohl eher großen, mit flauschigen Federn bedeckten Truthähnen.

Paläoontologie 17.07.2015

Forscher analysierten dafür das Fossil des in China entdeckten Dinosauriers Zhenyuanlong suni, einem Fleischfresser, der als enger Verwandter des Velociraptors gilt. Dieser Saurier hatte an seinen kurzen Armen breite Flügel und einen mit Federn bedeckten Körper.

"Ein flauschiger Killer"

"Der echte Velociraptor war kein grünes, schuppiges Monster wie im Jurassic Park", sagte der Koautor Stephen Brusatte von der Universität Edinburgh. "Er sah vermutlich wie Zhenyuanlong aus - wie ein flauschiger Killer."

Die Studie:

"A large, short-armed, winged dromaeosaurid from the Early Cretaceous of China and its implications for feather evolution" von Junchang Lü und Stephen Brusatte ist am 16.7. in "Scientific Reports" erschienen.

Künstlerische Darstellung eines Zhenyuanlong suni

Chuang Zhao

Künstlerische Darstellung eines Zhenyuanlong suni

Zudem seien Velociraptoren auch nicht so groß wie im Film gewesen, sondern vermutlich kleiner als Zhenyuanlong, der vor rund 125 Millionen Jahren in der nordöstlichen Provinz Liaoning lebte. "Sie hatten eher die Größe eines Pudels", sagte Brusatte.

Größter Saurier mit Flügeln

Zhenyuanlong ist der größte Saurier mit Flügeln, der bisher entdeckt wurde. Er war von der Schnauze bis zum Schwanz rund zwei Meter lang und wog rund 20 Kilogramm. "Er sah aus wie ein Vogel", sagte Brusatte wenn auch mit scharfen Klauen und Zähnen. Ein Geheimnis bleibe jedoch: "Warum hatte dieses Tier Flügel?"

Die fossilen Überreste des Zhenyuanlong suni

Junchang Lu

Die fossilen Überreste des Zhenyuanlong suni

Zhenyuanlong sei zu groß gewesen, um sich mit seinen kurzen, geflügelten Armen in die Luft zu erheben. Möglicherweise habe er die Flügel genutzt, um die Eier im Nest vor Angreifern zu schützen.

Dies bedeute vielleicht, dass sich die Flügel ursprünglich gar nicht zum Fliegen bildeten, sondern einem anderen Zweck dienten, sagte Brusatte. Paläontologen vermuten, dass die ersten Vögel vor etwa 150 Millionen Jahren aufgetaucht sind - als Nachfahren kleiner, befederter Dinosaurier.

science.ORF.at/APA/AFP

Mehr zum Thema: