Standort: science.ORF.at / Meldung: "Wie die Ameisentruppe nach Hause findet"

Ameise und großes Futter

Wie die Ameisentruppe nach Hause findet

Um große Futterstücke zu transportieren, reicht eine Ameise nicht aus. Gemeinsam schaffen sie es, aber wie finden sie zurück ins Nest? Ein Studie zeigt: Geht die Orientierung verloren, greifen einzelne "Pfadfinder" ein und bringen die Truppe zurück auf den richtigen Pfad.

Orientierung 29.07.2015

Koordiniertes Tragen

Die Studie in "Nature Communications:

"Ant groups optimally amplify the effect of transiently informed individuals" von Aviram Gelblum et al., erschienen am 28. Juli 2015.

Ö1 Sendungshinweis:

Darüber berichtet auch Wissen Aktuell am 28.7. um 13:55.

Ameisen können gemeinsam ein Vielfaches ihres Körpergewichts transportieren. Entscheidend dabei ist die Koordination zwischen den Individuen, wie die Forscher um Aviram Gelblum vom israelischen Weizmann Institut in ihrer Studie schreiben. Das Problem: Bei der Abstimmung untereinander, kann schon mal die Richtung verloren gehen.

Video 1: Ameisen transportieren ein Stück Futter.

Aber auch dafür haben die von den Forschern beobachteten Tiere der Gattung Paratrechina eine Lösung parat. Wie Videoanalyen zeigen, stoßen einzelne frei wandernde Ameisen zur Transportgruppe, sobald sich diese nicht mehr in Richtung Nest bewegt. Sie schließen sich der Truppe an und übernehmen kurzfristig das Steuer, um alle wieder auf die richtige Spur zu bringen.

Video 2: So finden die Ameisen ihren Weg:

Geht die Orientierung erneut verloren, stößt abermals eine "Pfadfinder"-Ameise dazu und übernimmt das Ruder. Das wiederholt sich so lange, bis die Tiere ihre wertvollen Fundstücke in ihr Nest, also in Sicherheit gebracht haben.

science.ORF.at

Mehr zum Thema: