Standort: science.ORF.at / Kategorie "Archäologie"

Römische Soldaten in Rüstung

Einzigartige Garnison in Carnuntum entdeckt

Aufsehenerregender Fund in der alten Römerstadt Carnuntum: Forscher haben in Niederösterreich die Überreste eines Militärlagers entdeckt, in dem einst die Garde des römischen Statthalters wohnte. Die Anlage gilt weltweit als einzigartig.

Römerzeit 30.03.2016

Shakespeare-Portrait von 1609

Shakespeares Schädel: "Er wurde gestohlen"

Liegt William Shakespeares Schädel tatsächlich im Grab des englischen Dramatikers oder wurde er im 18. Jahrhundert gestohlen? Um diese Frage ranken sich seit Jahrzehnten Legenden. Eine neue Dokumentation gibt der These eines Raubs neuen Auftrieb.

Neue Indizien 24.03.2016

Die Wand im Grabraum von Tutanchamun

Radarbilder zeigen Räume in Tutanchamun-Grab

Die Hinweise auf einen Sensationsfund im ägyptischen Tal der Könige verdichten sich: Neue Radarbilder sollen bisher unentdeckte Kammern im Grab von Pharao Tutanchamun zeigen. Was genau sich hinter den Wänden versteckt, ist unklar. Ein ägyptischer Minister spricht trotzdem schon von der "Entdeckung des Jahrhunderts".

Archäologie 17.03.2016

Das Theater von Dschabla in Syrien

3-D-Modelle syrischer Kulturstätten

Mit dreidimensionalen Modellen historischer Stätten will ein französisches Unternehmen zum Erhalt des kulturellen Erbes Syriens beitragen. Das Projekt "Syrian Heritage" ist in Zusammenarbeit mit einheimischen Archäologen und der syrischen Antikenbehörde entstanden.

Internet 14.03.2016

Der 2.500 Jahre alte Siegelring aus Jerusalem

Eine starke Frau der Antike

Ein seltenes, 2.500 Jahre altes Siegel mit dem Namen einer Frau haben israelische Archäologen bei Ausgrabungen in Jerusalem gefunden. Das antike Fundstück aus Halbedelstein trägt in Spiegelschrift den hebräischen weiblichen Namen Elihana bat Gael.

Altertum 07.03.2016

Der Eingang zu einem "Long Barrow"

Stonehenge war auch ein Friedhof

Wer den Namen Stonehenge hört, denkt in erster Linie an den rätselhaften Kreis aus riesigen Steinen, der vor mehr als 4.000 Jahren in England errichtet wurde. Aber Stonehenge ist mehr, wie ein nun "durchleuchteter" Grabhügel zeigt: Es ist ein Spiegel der steinzeitlichen Gesellschaft und ihres Umgangs mit Leben und Tod.

Steinzeit 02.03.2016

Archäologen bei der Arbeit

Bürger sollen bei Archäologie mitmachen

"Archaeo Publica" will die Bürgerbeteiligung in Archäologie und Denkmalpflege in Österreich fördern. "Wir wollen eine Brücke zwischen Wissenschaft und interessierten Laien schlagen", so Gerald Grabherr vom Institut für Archäologie der Uni Innsbruck. Er stellt den Verein am "Österreichischen Archäologentag" vor.

Verein 26.02.2016

Rekonstruktion von"Ötzis" Gesicht

Ötzi soll seine Stimme zurückbekommen

Die Gletschermumie Ötzi erzählt uns viele Geschichten: wie der "Mann aus dem Eis" in der späten Jungsteinzeit lebte, welche Krankheiten er hatte und wie starb. Möglicherweise erfahren wir auch bald, wie seine Stimme klang.

Rekonstruktion 23.02.2016

Steinskulptur auf der Osterinsel

Krieg auf der Osterinsel: Ein Mythos

Rapa Nui, die Osterinsel im Pazifik, gilt als Lehrbuchbeispiel einer öko-kulturellen Katastrophe: Raubbau an der Natur und Kriege hätten die die dort ansässige Zivilisation vernichtet, heißt es. Neue Untersuchungen widerlegen diese Theorie.

Archäologie 19.02.2016

Teile der Ausgrabungen in Jerusalem

7.000 Jahre alte Ansiedlung bei Jerusalem

Schon vor rund 7.000 Jahren haben Menschen im Gebiet des heutigen Jerusalem gelebt. Wie die israelische Altertumsbehörde (IAA) am Mittwoch mitteilte, wurde bei Bauarbeiten im arabischen Teil der Stadt eine Ansiedlung aus dem fünften Jahrtausend vor Christus freigelegt.

Geschichte 17.02.2016

Munition aus einer der Kisten im entdeckten Waffendepot

Das Waffenlager aus dem Kalten Krieg

In einer schmucken Siedlung im 13. Wiener Gemeindebezirk wurde im Juni 2014 ein Waffendepot aus dem Kalten Krieg gefunden. Wie sich jetzt herausstellt, handelt es sich dabei wohl um das letzte große unentdeckte Waffenlager der Briten in Österreich.

Zeitgeschichte 09.02.2016

Eine Pantherschildkröte blickt in die Kamera

Schon Steinzeitmensch kochte Schildkröten

Es musste nicht immer Pflanzenkost oder Damhirsch sein: Steinzeitmenschen, die vor hunderttausenden Jahren an der Ostküste des Mittelmeers lebten, brieten und kochten laut einer Untersuchung auch Landschildkröten als Ergänzungsnahrung.

Speiseplan 02.02.2016

Die Knochenfunde aus Burgos

Vereint im Leben und im Tod

Einblick in Leben und Sterben in der Jungsteinzeit gibt die Untersuchung eines in Nordspanien entdeckten Großgrabs. Die dort gefundenen Überreste von mindestens 47 Personen zeugen von einer kleinen egalitären Gemeinschaft, die vor 5.700 Jahren im kastilischen Hochland gelebt hat und auch im Tod vereint geblieben ist.

Jungsteinzeit 20.01.2016

Schädel eines Steinzeit-Menschen mit diversen Verletzungen

Knochen belegen Steinzeitmassaker

Am Ufer des Turkanasees müssen sich einst grausame Szenen abgespielt haben. Darauf lassen Verletzungen an gefundenen Skeletten schließen und ihre Lage im Sediment. Doch was löste das Steinzeit-Gemetzel aus - und warum blieben kleine Kinder und Hochschwangere nicht verschont?

Fund 20.01.2016

Skelettreste und Prothese

Älteste Fußprothese Europas gefunden

Bei Ausgrabungen auf dem Hemmaberg in Kärnten ist das Skelett eines Mannes aus dem 6. Jahrhundert nach Christus gefunden worden, der Reste einer Fußprothese trug. Es dürfte die älteste Prothese Europas sein, nur in China und Ägypten gibt es ältere.

Ausgrabung 13.01.2016