Standort: science.ORF.at / Kategorie "Evolution"

Studentinnen auf den Philippinen lachen heftig bei einer Lach-Yoga-Session

Freunde am Lachen erkennen

Lachen verbindet - der universale Gefühlsausdruck gilt als der soziale Klebstoff schlechthin. Was man bisher nicht wusste - es ist auch ein Signal für Außenstehende. Sie können laut einer Studie daran erkennen, wie nahe sich die Lachenden stehen.

Sozialkompetenz 12.04.2016

Links ein moderner Mensch mit Bart, rechts die Illustration eines Neandertalers, dazwischen eine DNA-Helix

Spurlos verschwunden: Neandertaler-Gene

2,5 bis vier Prozent des menschlichen Erbguts stammen vom Neandertaler. Nur das Y-Chromosom scheint von seinem Genmaterial völlig frei zu sein. Warum? Möglicherweise löste die fremde DNA Fehlgeburten aus.

Y-Chromosom 08.04.2016

Das 9 Meter lange Modell des Riesenzahnhaies Megalodon - ein Exponat der Ausstellung "Natur Oberoesterreich" im Linzer Schlossmuseum.

Riesenhai starb durch Beutemangel

Vor Millionen von Jahren war er der Herrscher der Weltmeere: der bis zu 18 Meter lange Riesenhai Megalodon. Bisher wurde sein Aussterben häufig dem Klima zugeschrieben - ein Irrtum, wie sich nun herausstellt.

Urzeit-Monster 31.03.2016

Neandertaler im Businessanzug, Rekonstruktion des Neanderthal Museum in Mettmann

Liebe kennt keine Artgrenzen

In unserem Erbgut finden sich Spuren ausgestorbener Menschenarten. Eine Untersuchung beweist: Die Spuren stammen von urzeitlichen sexuellen Abenteuern - zwischen dem modernen Menschen, dem Neandertaler und einer bis vor Kurzem unbekannten Art.

Urgeschichte 18.03.2016

Rekonstruktion des Tullimonstrum

Die Verwandten des "Tully-Monsters"

Es könnte aus einem Science-Fiction-Film stammen, so bizarr sieht das urzeitliche "Tully-Monster" aus. Das vom Hobby-Fossiliensammler Francis Tully 1958 entdeckte Fossil gab der Fachwelt Rätsel auf. Jetzt haben Forscher herausgefunden, was es ist.

Abstammung 17.03.2016

Hühnerküken

Forscher erschaffen Huhn mit Dinosaurierbein

Wissenschaftler in Chile haben ein Hühnerembryo erzeugt, das anatomische Ähnlichkeiten zu Dinosauriern aufweist: Durch die Genmanipulation sei die Evolution quasi zurückgedreht worden, sagte der beteiligte Forscher Alexander Vargas.

Experiment 16.03.2016

Rohes Fleisch

Experiment: So schmeckt rohes Ziegenfleisch

Welche Rolle spielte der Fleischkonsum für die Evolution des Menschen? Um das herauszufinden, hat ein amerikanischer Anthropologe ein ungewöhnliches Experiment durchgeführt: Er ließ seine Probanden rohes und zähes Ziegenfleisch essen.

Evolution 11.03.2016

Dreistachlige Stichlinge oben ein Weibchen, unten ein Männchen

Am Bodensee entsteht eine neue Art

Oft braucht die Evolution Zehntausende Jahre, bis sie neue Arten entwickelt. Im und um den Bodensee haben Forscher nun einen wesentlich schnelleren Fall beobachtet: In nur 150 Jahren hat sich dort der Dreistachlige Stichling – ein häufig vorkommender Fisch – in zwei Arten aufgespaltet.

Biologie 01.03.2016

Spermien unter dem Mikroskop.

Strategisch das Erbgut verbreiten

Ob als Casanova oder Großfamilien-Oberhaupt, männliche Tiere können ihr Erbgut mit unterschiedlichen Strategien verbreiten. Diese Strategien werden einer Studie zufolge entweder fix ins Erbgut eingeschrieben oder umweltbedingt flexibel gewählt.

Fortpflanzung 26.02.2016

Rekonstruktion eines Neandertalers

Intime Begegnung vor 100.000 Jahren

Der moderne Mensch hat sich mit dem Neandertaler zeitweise denselben Lebensraum geteilt. Dass sie dabei auch Sex hatten, kann man noch heute am menschlichen Erbgut ablesen. Ein Studie zeigt nun: Die Arten haben sich viel früher vermischt als angenommen. Dieser Kontakt hat umgekehrt menschliche Spuren im Neandertalergenom hinterlassen.

Erbgutvermischung 18.02.2016

Liebespaar am Meer

Partnerwahl: Intelligenz vor Schönheit

Männer stellen heutzutage bei Frauen tatsächlich Intelligenz zunehmend vor Schönheit. Dieses Ergebnis einer neuen Studie rüttelt an den Grundfesten einer verbreiteten Theorie, wonach unsere Partnerpräferenzen von der Biologie festgeschrieben seien.

Psychologie 10.02.2016

Zeichnung von drei Mammuts

Als es Homo sapiens zu kalt wurde

Während der letzten Eiszeit war Europa von Gletschern bedeckt. Unter diesen unwirtlichen Bedingungen konnte auch der moderne Mensch kaum überleben, wie genetische Analysen zeigen: Der Kontinent wurde durch die Kälte regelrecht entvölkert.

Eiszeit 05.02.2016

Vogelspinne

Warum Vogelspinnen so blau sind

Vogelspinnen beeindrucken - durch ihre Größe, die imposanten Beißklauen und oft auch ihr strahlendes Blau. Die faszinierende Farbe vieler Vogelspinnen entsteht jedoch nicht durch Pigmente. Ursache sind laut US-Forschern vielmehr unterschiedliche, mehrschichtige winzige Strukturen auf den dichten Haaren der Spinnen.

Nanostrukturen 27.11.2015

Türkisvogel

Warum Vogelweibchen meist farblos sind

Bunte Männchen, mausgraue Weibchen - bei den meisten Vogelarten ist Glamour Männersache. Nur bei wenigen Arten schillert auch das weibliche Gefieder. Das hielten Forscher bisher für einen reinen Nebeneffekt der Männchenfärbung. Eine neue Analyse zeigt nun, dass die natürliche Auslese die Färbung beider Geschlechter direkt beeinflusst.

Evolution 05.11.2015

geballte Faust von vorne

Experiment: Boxen mit Leichenteilen

Die menschliche Hand ist nicht nur ein Greif-, sondern vor allem ein Kampforgan, behauptet ein amerikanischer Biologe. Um seine These zu untermauern, bedient er sich bizarrer Methoden: Boxversuche mit den Armen von Leichen.

Biologie 22.10.2015