Standort: science.ORF.at / Kategorie "Klima"

Blick auf die Pasterze

Hitzesommer verdoppelte Gletscherschmelze

Der Alpenverein hat am Freitag den Gletscherbericht 2015 präsentiert. Die Gletscherrückgänge sind teils dramatisch: Der durchschnittliche Längenverlust der 900 Gletscher war doppelt so groß wie im Jahr davor.

Klima 08.04.2016

Tomaten mit dem Logo "Mutter Erde"

Weniger Lebensmittel verschwenden hilft Klima

Nahrungsmittel verschwenden ist nicht nur ein moralisches und wirtschaftliches Problem. Es wirkt sich auch auf das Klima negativ aus, wie eine neue Studie zeigt. Etwa ein Zehntel der weltweiten Treibhausgase aus der Landwirtschaft könnte bis 2050 allein auf die Lebensmittelverschwendung zurückgehen.

Umwelt 07.04.2016

Schlote eines Kraftwerkes in der Nacht

Brauchen wir ein neues Klimaziel?

Paris war nur der erste Schritt: Ob der neue Klimavertrag ein Erfolg wird, hängt von seiner Umsetzung in den nächsten Jahren ab. Das Zwei-Grad-Ziel könnte sich dabei als Hemmschuh erweisen.

Klima-Politik 05.04.2016

Zaunkönig sitzt auf einem bemoosten Stück Holz

Wie Vögel auf den Klimawandel reagieren

Der Klimawandel hat deutliche Auswirkungen auf die Vogelwelt. Eine Untersuchung von 525 Arten zeigt: Es gibt Gewinner und Verlierer - manchmal sogar bei ein- und derselben Spezies.

Bilanz 01.04.2016

Eisschollen in der Arktis

Arktische Eisfläche schrumpft weiter

Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen hat das Wintereis in der Arktis eine so kleine Fläche bedeckt wie in diesem Jahr. Das teilte heute das Nationale Schnee- und Eisdatenzentrum der USA (NSIDC) in Boulder, Colorado, mit.

Minusrekord 29.03.2016

Korallen am Great Barrier Reef

Korallenbleiche schlimm wie nie

Die "schlimmste Korallenbleiche der Geschichte" bedroht das Great Barrier-Korallenriff in Australien. Diese alarmierende Einschätzung stammt von dem Meeresbiologen Terry Hughes, der das Korallenprogramm des staatlichen Forschungsrats leitet.

Great Barrier Riff 29.03.2016

Gipfel des Großvenedigers

Großvenediger seit Erstbesteigung "abgespeckt"

Der höchste Berg Salzburgs, der Großvenediger (3.657 Meter), hat schon viele Alpinisten in seinen Bann gezogen. Er gilt heute, 175 Jahre nach der Erstbesteigung, als "gutmütiger Evergreen". Wegen der steigenden Temperaturen schmilzt das Eis des Berges und damit verringert sich auch seine Höhe leicht.

175 Jahre 23.03.2016

Rote Weintrauben mit Wassertropfen

Regeln für gute Weinernte ändern sich

Die Klimaerwärmung verändert einer Studie zufolge die Wetterformel für gute Weinernten in Frankreich. Während sich die besten Weinjahre über Jahrhunderte durch Trockenperioden am Ende der Wachstumsphase auszeichneten, werden die nötigen Temperaturen für eine frühe und gute Ernte inzwischen ohne Dürre erreicht.

Klimawandel 21.03.2016

Thermometer vor Sonne und blauem Himmel

Wärmster Februar seit 1880

Der Februar 2016 war nach Messungen der US-Klimabehörde NOAA der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Die Durchschnittstemperatur über Land-und Ozeanflächen habe um 1,21 Grad Celsius über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts von 12,1 Grad gelegen.

Rekord 18.03.2016

Rauchende Schlote Stahlindutrie

Chinas Beitrag unerwartet konstant

Einige Schadstoffe erwärmen die Erde, andere kühlen sie ab. Im Falle des größten CO2-Produzenten China gleichen sich einer Studie zufolge beide Faktoren fast aus. Dadurch ist der Beitrag Chinas zum Klimawandel mit durchschnittlich zehn Prozent überraschend konstant geblieben, trotz des dramatischen Anstiegs an Emissionen.

Klimawandel 17.03.2016

Die glühende Sonne hinter schwarzen Wolken.

Aerosole bremsen Erwärmung

Aerosole sind winzige Teilchen in der Atmosphäre, die vor allem als Schadstoffe gelten. Sie haben aber auch ihr Gutes: Laut einer neuen Studie haben sie in den vergangenen fünfzig Jahren den Klimawandel um ein Drittel abgeschwächt. Paradoxer Nebeneffekt: Sauberere Luft führt zu mehr Erwärmung - besonders in der Arktis.

Klimawandel 16.03.2016

Wolken über Frankfurt werden von der untergehenden Sonne bunt beleuchtet.

Modell für bessere Wetterprognose

Ein neues Prognosemodell des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage in England soll die Treffsicherheit der Voraussagen erhöhen. Die gesammelten Daten sind die Grundlage für die Wettervorhersagen und -warnungen in vielen europäischen Staaten wie auch in Österreich.

Vorhersage 09.03.2016

Eine junge afrikanische Frau bestellt den Boden.

Wie man die Erträge sichern könnte

Schon jetzt leiden manche Weltregionen stark unter dem Klimawandel. Ernteausfälle bedrohen die Grundversorgung. Das könnte noch schlimmer werden, wie zwei aktuelle Studien am Beispiel von Afrika und Südamerika zeigen. Mit geeigneten Gegenmaßnahmen könnte aber jetzt noch eingegriffen werden.

Klimawandel 08.03.2016

Unwetter: Wolken türmen sich auf

500.000 Tote mehr durch Klimawandel

Experten erwarten Hunderttausende zusätzlicher Todesopfer durch den Klimawandel in den kommenden Jahrzehnten. Sie rechnen im Jahr 2050 mit einer halben Million zusätzlicher Toter durch Nahrungsmittelverluste, die durch extreme Wetterereignisse verursacht werden.

Modellrechnung 03.03.2016

Hunde fressen den Kadaver eines Pferdes in der Mongolei

"Dzud" hat die Mongolei im Würgegriff

Sommer gab es nur wenig Regen in der Mongolei. Jetzt bringt ein ungewöhnlich harter Winter bittere Kälte und viel Schnee. Das Wetterphänomen Dzud hat das Land im Griff und tötet das Vieh, von dem die Menschen leben. Die Zukunft sieht noch düsterer aus.

Wetterphänomen 02.03.2016