Standort: science.ORF.at / Kategorie "70 Jahre Kriegsende"

Österreichs Flagge vor blauem Himmel

Wie kommt Zeitgeschichte ins Museum?

Am Nationalfeiertag öffnet in Wien so manches Museum kostenlos seine Pforten. Doch ein Haus, das sich dezidiert der österreichischen Zeitgeschichte widmet, gibt es auch 70 Jahre nach dem Ende der NS-Herrschaft noch nicht. Was die Frage aufwirft, wie und ob Museen Zeitgeschichte überhaupt zeitgemäß vermitteln können

26. Oktober 25.10.2015

Zerstörte Häuser am Stock im Eisen-Platz

West-Geheimdienste im sowjetischen Wien

Am 3. Juni 1945 - vor genau 70 Jahren - erreichte die "Vienna Mission" der Westalliierten die österreichische Hauptstadt. Vor Ort sollte sie sich zur Vorbereitung der gemeinsamen Verwaltung ein Bild des sowjetisch besetzten Wien machen. Gefunden haben sie eine großflächig zerstörte Stadt, Versorgungsmängel und Gesundheitsprobleme.

Vor 70 Jahren 03.06.2015

Marschkolonne: Sudetendeutsche verlassen die Tschechoslowakei nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges

Blick zurück auf "Brünner Todesmarsch"

Kaum ein historisches Thema ist in der öffentlichen Wahrnehmung mehr umstritten als die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung aus der ehemaligen Tschechoslowakei nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Eine Kinodoku wagt sich nun auf dieses heikle Terrain vor.

Dokumentation 29.05.2015

Leopold Figl am Balkon des Schloss Belvedere mit dem Rücken zur Kamera, 15.5.1955

Der schöngefärbte 15. Mai 1955

"Österreich ist frei": Eigentlich war schon dieser legendäre Satz des 15. Mai 1955 eine Schwindelei. Die Besetzung Österreichs endete gemäß der Vereinbarung erst drei Monate nach Inkrafttreten des Staatsvertrags. Dass Außenminister Leopold Figl (ÖVP) das ignorierte, ist symbolhaft.

Zeitgeschichte 15.05.2015

Unter den Tausenden Anwesenden in Mauthausen waren auch viele KZ-Überlebende, einige von ihnen tragen eine Fahne

Mauthausen-Gedenken gegen "Schlussstrich"

Tausende Menschen, darunter KZ-Überlebende, internationale Delegationen und Vertreter der heimischen Spitzenpolitik, haben am Sonntag der Befreiung des Konzentrationslagers in Mauthausen vor 70 Jahren gedacht.

Zeitgeschichte 11.05.2015

SS-Offiziere auf archäologischer Spurensuche.

Wissenschaftler im Rassenwahn

Die Nationalsozialisten waren von der Überlegenheit des "arischen Volkes" überzeugt. Das sollte auch die Wissenschaft beweisen. Eines der obskuren NS-Forschungsprojekte führt nach Österreich - zur Venus von Willendorf.

Wissenschaftsgeschichte 11.05.2015

Eingang in die KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Die Befreiung von Mauthausen

Vor 70 Jahren, am 8. Mai 1945, kapitulierte die deutsche Wehrmacht, der Krieg war zu Ende. Drei Tage zuvor war das Konzentrationslager Mauthausen befreit worden. Dieses und das benachbarte Gusen gelten als zwei der schlimmsten Konzentrationslager der Nationalsozialisten, berüchtigt für besondere Grausamkeit.

70 Jahre Kriegsende 08.05.2015

Zwei US-GIs sitzen an einem Tisch mit zwei Österreicherinnen nach Ende des Zweiten Weltkriegs

"Stunde Null" für Österreich

Mit der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht ist am 8. Mai 1945 der Zweite Weltkrieg offiziell zu Ende gegangen. Für das wiederhergestellte Österreich begann eine zehnjährige Besatzungszeit durch die vier Alliierten.

70 Jahre Kriegsende 08.05.2015

Eine Frau steht mit dem Rücken zur Kamera, vor ihr eine ukrainische und eine russische Fahne

Schwieriges Gedenken in der Ukraine

Traditionell wird in der Ukraine der Sieg über Hitler-Deutschland im Zweiten Weltkrieg - wie in anderen Ex-Sowjetrepubliken üblich - am 9. Mai gefeiert. Erstmals führt die prowestliche Regierung des Landes in diesem Jahr den 8. Mai als zusätzlichen Gedenktag ein, und distanziert sich damit vom Nachbarn Russland.

70 Jahre Kriegsende 07.05.2015

Historische Aufnahme: Vatikan

Wie der Vatikan Nazis zur Flucht verhalf

Adolf Eichmann, Josef Mengele, Ante Pavelic: Nach dem zweiten Weltkrieg verhalfen kirchliche Würdenträger Nazis zur Flucht nach Übersee - ein kaum thematisiertes Kapitel in der römisch-katholischen Kirchengeschichte.

Zeitgeschichte 05.05.2015

Jemand legt eine Rose auf einen Stein, der an den Zweiten Weltkrieg erinnert

Wie die Welt an das Kriegsende denkt

In der Nacht auf den 9. Mai 1945 haben die Spitzen der Wehrmacht die Kapitulationsurkunde unterzeichnet. Das Ende des Zweiten Weltkriegs war besiegelt. 70 Jahre später wird in vielen Ländern der Befreiung gedacht - und das auf sehr unterschiedliche Weise, wie ein Vergleich von zehn Ländern zeigt.

Zweiter Weltkrieg 04.05.2015

Adolf Hitler am 6. Mai 1941

Selbstmord im Führerbunker

Am 8. Mai 1945 fand der Zweite Weltkrieg mit der Kapitulation Nazi-Deutschlands sein Ende. Eine Woche zuvor hatte sich Adolf Hitler der irdischen Gerechtigkeit entzogen: "Es wird festgestellt, dass Adolf Hitler, geboren am 20. April 1889 in Braunau am Inn, tot ist. Als Zeitpunkt seines Ablebens wird der 30. April 1945 festgestellt".

Hitlers Ende 28.04.2015

Szenenausschnitt aus dem Film "Hasenjagd - Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen", zwei Gefangene und ein Soldat

Unbeachtete Massengräber der "Hasenjagd"

In der Endphase des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren ist es zu zahlreichen Verbrechen gekommen. Recht gut erforscht ist die "Kremser Hasenjagd", bei der mehr als 300 Häftlinge des Zuchthauses Stein ermordet wurden. Es gibt aber nach wie vor unbeleuchtete Aspekte: etwa Massengräber, die bis heute unbeachtet blieben.

70 Jahre Kriegsende 24.04.2015

Wehrmachtssoldaten bei Kampfhandlungen

Wie andere sich an Zweiten Weltkrieg erinnern

In Deutschland ist das Bewusstsein für die Geschichte des Zweiten Weltkriegs und der eigenen Verbrechen groß. Auch in Österreich ist das - spätestens seit Kanzler Franz Vranitzky 1991 die Mitschuld der Österreicher am Krieg eingestanden hat - größtenteils so. Doch wie sehr beschäftigt der Zweite Weltkrieg noch die junge Generation anderer Länder?

70 Jahre Kriegsende 23.04.2015

NS-Wehrmachtssoldaten schieben eine Kanone

Das letzte Aufbäumen des Nazi-Terrors

Am 29. März 1945 hat die Rote Armee im Burgenland die Grenze des heutigen Österreichs überschritten. Bis zur Kapitulation des Deutschen Reichs am 8. Mai sollten aber noch 41 Tage vergehen. In den sechs Wochen erreichte der Terror der NS-Truppen einen letzten Höhepunkt.

70 Jahre Kriegsende 20.04.2015