Standort: science.ORF.at / Kategorie "Nobelpreise 2015"

Vorderseite der Nobelpreis-Medaille

Nobelpreise 2015 wurden verliehen

Der schwedische König Carl XVI. Gustaf hat Donnerstagnachmittag in Stockholm die wissenschaftlichen Nobelpreise und den Literaturnobelpreis 2015 überreicht. Ausgezeichnet wurden Arbeiten zu Malaria, zur Masse von Neutrinos, zu Konsum sowie zum Erbgut.

Auszeichnung 11.12.2015

Porträtfoto der Biochemikerin Emmanuelle Charpentier

Noch kein Nobelpreis für Genmanipulation

Am Donnerstag werden die Nobelpreise in Stockholm verliehen. Diesmal noch nicht dabei ist die 47-jährige Emanuelle Charpentier. Die Biochemikerin galt mit der Kollegin Jennifer Doudna als aussichtsreichste Kandidatin für den heurigen Chemienobelpreis. Denn die beiden haben ein Werkzeug zur Genmanipulation entdeckt, das als Revolution gilt.

Emanuelle Charpentier 10.12.2015

Statue von Alfred Nobel

Übergabe in Oslo und Stockholm

Die diesjährigen Nobelpreise werden heute in Oslo und Stockholm feierlich verliehen. Zunächst bekommt das tunesische Quartett für den nationalen Dialog in der norwegischen Hauptstadt am frühen Nachmittag den Friedensnobelpreis 2015 für seine Demokratiebemühungen.

Nobelpreise 2015 10.12.2015

Zwei Einkaufswagen auf einem Parkplatz

Wirtschaftsnobelpreis für Konsumforscher

Der britisch-amerikanische Forscher Angus Deaton untersucht, wie Verbraucher ticken und wie man Armut messen kann. Dafür bekommt der gebürtige Schotte heuer den Nobelpreis für Wirtschaft. Gewürdigt wird damit seine "Analyse von Konsum, Armut und Wohlfahrt".

Auszeichnung 12.10.2015

Vorderseite der Nobelpreis-Medaille

Friedensnobelpreis an tunesische Bürgerrechtler

Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an das tunesische nationale Dialogquartett. Der Preis werde für die Bemühungen um eine pluralistische Demokratie in dem nordafrikanischen Land im Zuge des "arabischen Frühlings" vergeben, heißt es in der Begründung.

Auszeichnung 09.10.2015

Swetlana Alexandrowna

Literaturnobelpreis an Swetlana Alexijewitsch

Favoritensieg in Stockholm: Der Literaturnobelpreis 2015 geht an die weißrussische Autorin und Dissidentin Swetlana Alexijewitsch. Sie hatte bereits 2013 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhalten.

Ausgezeichnet 08.10.2015

Stilisierter DNA-Strang

Chemienobelpreis an DNA-Forscher

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den Schweden Thomas Lindahl, den US-Amerikaner Paul Modrich und den Türken Aziz Sancar. Sie werden für ihre Arbeiten zur DNA-Reparatur in der lebenden Zelle ausgezeichnet. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm bekannt.

Auszeichnung 07.10.2015

Ein Stern sendet Strahlen aus

Physiknobelpreis an zwei Neutrinoforscher

Der Physiknobelpreis 2015 geht an den Japaner Takaaki Kajita und den Kanadier Arthur McDonald. Die beiden Physiker konnten zeigen, dass Neutrinos ihre Identitäten wechseln - die Neutrinooszillation. Voraussetzung für diese Umwandlung: Die Teilchen müssen Masse haben. Die Erkenntnisse der beiden Forscher hätten die Vorstellung von Materie grundlegend geändert, so die Begründung des Komitees.

Auszeichnung 06.10.2015

Porträtfoto von Youyou Tu

Tu: "Ehre für Chinas Wissenschaft"

Die für Fortschritte in der Malariaforschung mit dem Medizinnobelpreis ausgezeichnete Chinesin Youyou Tu hat die Nachricht mit großem Stolz aufgenommen. "Den Preis zu gewinnen, ist eine Ehre für Chinas Wissenschaft", sagte die 84-Jährige laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua am späten Montagabend.

Medizinnobelpreis 2015 06.10.2015

Blutzellen unter dem Mikroskop

Parasiten- und Malariaforscher ausgezeichnet

Der Medizinnobelpreis ehrt heuer Forscher, die Behandlungen von gefährlichen Tropenkrankheiten entwickelt haben. Die eine Hälfte erhält die chinesische Malariaforscherin Youyou Tu; die zweite Hälfte teilen sich der gebürtige Ire William C. Campbell und der Japaner Satoshi Omura für ihre Arbeiten zu Krankheiten, die durch Würmer verursacht werden.

Medizinnobelpreis 05.10.2015

Vorderseite der Nobelpreis-Medaille

Letzter Wille aus schlechtem Gewissen?

Anfang Oktober ist es wieder so weit: Die alljährlichen Nobelpreisträger werden verkündet. Was den steinreichen Dynamiterfinder Alfred Nobel vor 120 Jahren dazu bewog, sein ganzes Vermögen in eine Reihe von Preisen zu stecken, ist bis heute nicht ganz geklärt. Es gibt aber einige Theorien dazu.

Nobelpreis 30.09.2015

Nobelpreis-Medaille

Die aussichtsreichsten Nobelpreiskandidaten

In der Woche ab 5. Oktober werden die diesjährigen Nobelpreisträger bekanntgegeben. In seiner seit 2002 durchgeführten jährlichen Prognose sagte der Informationskonzern Thomson Reuters wieder die Favoriten voraus. Zu den Anwärtern in Physik und Chemie zählen heuer zwei Forscher, die in Österreich gearbeitet haben.

Prognose 25.09.2015

Skurriler Auftritt eines Forschres bei der Vergabe der Ig-Nobelpreise 2015

Der Sultan mit den 1.000 Kindern

Am Donnerstag wurden an der Harvard University - wie jedes Jahr - die Ig-Nobelpreise für skurrile Forschung vergeben. Unter den Preisträgern befinden sich diesmal auch zwei Forscher aus Österreich: Sie wurden für eine Sexualstudie ausgezeichnet.

Ig-Nobelpreise 18.09.2015

Überreichung der Nobelpreise 2014: König Karl Gustav überreicht einer anderen Hand

Stanford hat die meisten Nobelpreisträger

Die Stanford University ist jene Hochschule, die seit dem Jahr 2000 die meisten Nobelpreisträger hervorgebracht hat. Das zeigt eine von Times Higher Education erstellte Rangliste. In der Nationenwertung führen die USA klar vor Großbritannien, Japan und Deutschland.

Ranking 06.08.2015