Standort: science.ORF.at / Kategorie "Psychologie"

Barbie im rosa Kleid

Stereotypes Spielzeug beeinflusst Entwicklung

Barbies und Puppen für Mädchen, Autos und Werkzeugkästen für Buben: Das Spielzeug für ihre Kinder wählen Eltern oft nach Klischees aus. Das schränke jedoch die Entwicklung der Kinder ein, warnt eine Wiener Bildungspsychologin.

Geschlecht 08.03.2016

Neuron im Nervennetzwerk

Was hinter Selbstlosigkeit steckt

Von außen lässt sich schwer feststellen, ob jemand aus Mitgefühl selbstlos handelt oder deshalb, weil er sich für eine vorangegangene Freundlichkeit revanchiert. Laut einer aktuellen Studie lässt sich das Motiv aber am Gehirn ablesen.

Hirnforschung 04.03.2016

Ein Arzt untersucht das Herz eines Patienten.

Auch Glück kann Herzen brechen

Glückliche Ereignisse wie die Geburt eines Kindes und ein großer Sieg könnten laut einer Studie einen gefährlichen Zustand auslösen, das "Gebrochene-Herzen-Syndrom", auch als Takotsubo-Syndrom bekannt. Dabei wird der Herzmuskel plötzlich geschwächt und dadurch die linke Herzkammer übermäßig aufgebläht.

Medizin 03.03.2016

Winterlandschaft mit kahlem Baum vor grauem Himmel

Winterdepression nur ein Mythos?

Viele Menschen kennen sie - oder glauben sie zu kennen: die Winterdepression. Wissenschaftler einer US-Universität legten nun eine Studie vor, die beweisen soll, dass es die Krankheit als solche gar nicht gibt. Laut den Forschern hat die Jahreszeit keinerlei Einfluss auf das Auftreten und die Stärke der Symptome einer Depression.

Studie 03.03.2016

Mann vor einem Maschendrahtzaun

Kriegsmitbringsel: Depression und Trauma

Kriegsereignisse in der Heimat, traumatische Erfahrungen auf der Flucht: Viele der Flüchtlinge, die in den EU-Ländern aufgenommen werden, brauchen psychologische Unterstützung. Doch sowohl in Österreich als auch in Deutschland ist der Bedarf wesentlich höher als das Angebot.

Migration 02.03.2016

Schlafende Frau

Wie Träume unseren Schlaf beschützen

Wer sich stark an seine Träume erinnert, hat vielleicht Fantasie und ein gutes Gedächtnis. Oder er schläft ganz einfach nur schlecht, wie der Neurowissenschaftler Mark Solms meint. Denn "Träume sind gemacht, um vergessen zu werden". Wie sehr sie die "Hüter des Schlafs" (Freud) sind, untersucht er empirisch – mit erstaunlichem Erfolg.

Neuro-Psychoanalyse 26.02.2016

Online-Spieler vor dem Computer

Nach dem Lernen: Sport statt Spiele

Sport unmittelbar nach dem Lernen fördert die Merkfähigkeit, Computerspielen hingegen vermindert das Behalten des eben gelernten Lerninhaltes - zu diesem Ergebnis kommt ein Experiment mit Schülern.

Merkfähigkeit 16.02.2016

Liebespaar am Meer

Partnerwahl: Intelligenz vor Schönheit

Männer stellen heutzutage bei Frauen tatsächlich Intelligenz zunehmend vor Schönheit. Dieses Ergebnis einer neuen Studie rüttelt an den Grundfesten einer verbreiteten Theorie, wonach unsere Partnerpräferenzen von der Biologie festgeschrieben seien.

Psychologie 10.02.2016

Ein attraktiver Herr und eine attraktive Dame prosten sich zu, sie grinst in die Kamera

Warum Narzissten anziehend sind

Narzisstische Menschen können ganz schön nerven: Sie müssen ständig im Mittelpunkt stehen und brauchen andere zur Selbstbestätigung. Dennoch sind sie – zumindest kurzfristig – anziehender als andere. Das zeigt eine neue Studie von Grazer Psychologen, die das Verhalten von Männern und Frauen beim Speeddating untersucht haben.

Psychologie 08.02.2016

Porträtfoto von Ludwig Binswanger

Der psychisch Kranke als Daseinspartner

Der Schweizer Psychiater Ludwig Binswanger hat seine Fachdisziplin revolutioniert. Er lehnte es ab, psychisch Kranke nach pathologischen Schemata einzuteilen und zu behandeln. Stattdessen lebte Binswanger in einer therapeutischen Gemeinschaft mit seinen Patienten.

Ludwig Binswanger 05.02.2016

Eine Brille liegt auf einem Formular für das Finanzamt, daneben ein Taschenrechner

Gerechte Strafen stärken Vertrauen

Wenn eine Behörde rigoros straft, aber dabei die "Richtigen" erwischt, fühlen sich Bürger beschützt und zahlen lieber ihre Steuern. Das fanden Wiener Psychologen heraus. Der Schlüssel zu einer guten Zahlungsmoral sei, dass das Finanzamt als vertrauensvoller und unterstützender Partner erlebt wird.

Steuerbehörde 03.02.2016

Lächelnde Frau

Frauen erkennen Rivalinnen

Männer finden das Gesicht einer Frau attraktiver, wenn sie sich in ihrem Zyklus um den Eisprung herum befindet. Auch Frauen erkennen die fruchtbare Phase im Gesicht einer anderen, allerdings nur insofern, als sie in ihr eine Konkurrentin erkennen.

Fruchtbarkeit 27.01.2016

Hamburger mit Speck

Ein Spiegel soll den Appetit verderben

Ein Spiegel beim Essen schlägt sich auf den Appetit nieder, und man isst automatisch weniger, wie eine Studie zeigt. Denn wer Burger & Co. verspeist und sich dabei selbst zusieht, dem schmeckt es weniger und der greift eher zu gesünderem Essen.

Essverhalten 22.01.2016

Zwei Schimpansen

Auch Schimpansen vertrauen ihren Freunden

Vertrauen und Freundschaft gehören zusammen - das gilt offenbar nicht nur für Menschen. Wie Forscher mit Experimenten nun zeigen konnten, vertrauen befreundete Schimpansen einander eher als anderen Artgenossen. Dieses vermeintlich typisch menschliche Verhalten ist offensichtlich älter als gedacht.

Anthropologie 15.01.2016

Mund eines Mädchens

Depressionstherapie: Der Gefühlsmodulator

Gefühle durch Computertechnik: Französische Forscher haben die emotionale Färbung von Stimmen künstlich verändert und Versuchspersonen vorgespielt. Resultat: Die Probanden nahmen die Veränderung nicht bewusst wahr, ihr Gefühlszentrum reagierte aber sehr wohl.

Wahrnehmung 12.01.2016