Standort: science.ORF.at / Meldung: "Kinder schlagen macht sie dumm"

Kinder schlagen macht sie dumm

Wer seine Kinder schlägt, fügt ihnen nicht nur körperliches und seelisches Leid zu: Laut einer aktuellen Studie werden sie langfristig auch dümmer. Ein IQ-Vergleichstest zeigt, dass ungeschlagene Kinder deutlich intelligenter sind.

Gehirnforschung 28.09.2009

Dass sich Angst und Stress auf die Gehirnentwicklung von Kleinkindern auswirken, haben schon frühere Untersuchungen bewiesen. Der Soziologe Murray Straus von der University of New Hampshire in Durham und Mallie Paschall vom Prevention Research Center in Berkeley, California haben den Effekt nun mit Hilfe der Analyse des Intelligenzquotienten genauer beschrieben.

Die Forscher haben dazu Daten zur US-weiten Lage der Gesundheitssituation von Kindern aus den 1980er Jahren verwendet. 93 Prozent der Mütter gaben damals an, das sie ihre zwei- bis fünfjährigen Kinder ein- oder mehrmals pro Woche körperlich bestrafen. Bei den Fünf- bis Neunjährigen waren es immer noch 58 Prozent.

Deutliche Unterschiede

Straus und Paschall verglichen die IQ-Quotienten der Kinder in den jeweiligen Altersgruppen mit ihren Werten vier Jahre später. Es zeigte sich, dass der Intelligenzwert ungeschlagener Zwei- bis Fünfjährige vier Jahre später um 5,5 Punkte höher lag als bei ihren geschlagenen Altersgenossen. Bei den fünf- bis Neunjährigen war er um zwei Punkte höher.

"Das Praktische an unserer Studie ist, dass Entwicklungspsychologen nun den Ratschlag geben können, den sie bisher nicht gegeben haben, nämlich: Schlagen Sie Ihr Kind niemals, unter keinen Umständen", kommentiert Murray Straus im "New Scientist".

science.ORF.at