Standort: science.ORF.at / Meldung: "Bakterien überleben 553 Tage im All"

Internationale Raumstation ISS

Bakterien überleben 553 Tage im All

Eine Bakterienart von den Klippen bei Beer, einem südenglischen Fischerdorf, sind offensichtlich zähe Astronauten. Immerhin eineinhalb Jahre hat ein großer Teil der Mikroben im Rahmen eines Experiments an der Außenseite der Internationalen Raumstation (ISS) überlebt.

Kosmos 24.08.2010

Bakterieller Überlebenstest

Für das Experiment hatten die Forscher kleine mit vielfältigen Bakterien besiedelte Gesteinsbrocken ins Weltall gebracht und auf der Außenseite der ISS in Behältern deponiert. Die Frage war, ob und welche davon wieder heil zurückkehren würden.

Eine Art hat tatsächlich bis zum Rücktransport nach 553 Tagen überlebt, wie die BBC berichtet. Die Mikroben mit der Bezeichnung OU-20 zählen zu den Cyanobakterien, die zur Photosynthese fähig sind. Im All mussten die Kleinstlebewesen extreme Bedingungen überstehen: ultraviolette und kosmische Strahlung sowie drastische Temperaturschwankungen. Bis jetzt wusste man zwar von bakteriellen Sporen, die das Leben im All überdauern können. Dass auch Cyanobakterien so zäh sind, wurde aber noch nie beobachtet.

OU-20 besitzt eine sehr dicke Zellschicht, möglicherweise ein Grund für seine Überlebensfähigkeit. Eine weitere Erklärung nennt Charles Cockell vom Space Science Research Institute der Open University gegenüber der BBC: "Die Bakterien formieren sich zu Zellverbänden, die innersten sind so vor UV-Strahlung und völliger Austrocknung vermutlich besser geschützt." Außerdem verfügen sie vermutlich über wirksame DNA- Reparaturfähigkeiten.

Kleine Helfer

Robuste Bakterien könnten das Leben zukünftiger Astronauten erleichtern, indem sie etwa zu Recyclingprozessen eingesetzt werden. Sollten wir tatsächlich eines Tages den Mond oder den Mars besiedeln, könnten Bakterien auch hilfreich sein, die unwirtliche Umgebung zu erschließen, wie die ebenfalls beteiligte Forscherin Karen Olsson-Francis gegenüber der BBC erklärt.

Außerdem verspricht man sich von derartigen Experimenten Antworten auf die Frage, ob Mikroorganismen tatsächlich in Meteoriten zwischen den Planeten "reisen" können, und dort Leben sähen können, wo bis dahin keines war.

science.ORF.at