Standort: science.ORF.at / Meldung: "Neues Gesicht für "Ötzi""

Rekonstruktion von"Ötzis" Gesicht

Neues Gesicht für "Ötzi"

Eine Rekonstruktion hat der weltbekannten Gletschermumie "Ötzi" ein neues Gesicht gegeben. Seit März dieses Jahres ist die neue Darstellung des Mannes aus dem Eis, die auf Basis von 3D-Aufnahmen des Schädels sowie von Röntgen- und CT-Bildern geschaffen wurde, zu besichtigen.

Rekonstruktion 25.02.2011

In einer Sonderausstellung im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen können Besucher Ötzis neuen Auftritt bewundern.

Ausstellung zum Jubiläum

Rekonstruktion von Ötzis Gesicht

APA, Heike Engel/SÜDTIROLER ARCHÄOLOGIEMUSEUM/NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND

Der Mann aus dem Eis.

Zum 20. Jahrestag des Funds des Mannes aus dem Eis am 19. September 2011 lädt die Schau unter dem Titel "Ötzi hoch 20" Interessierte bis zum 15. Jänner 2012 zu einem Tete-a-Tete mit der über 5.300 Jahre alten Mumie. Die Rekonstruktion wurde von den niederländischen Experten Alfons und Adrie Kennis ausgearbeitet, die bereits dem Neandertaler ein Gesicht gegeben haben.

"Diese gleichermaßen exakte und einfühlsame Darstellung von Ötzi wird die ganze Welt faszinieren und bewegen", betonte Museumsdirektorin Angelika Fleckinger in einer Aussendung.

Leben und Fiktion

Die Sonderausstellung wird auf 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche und insgesamt vier Etagen laut dem Archäologiemuseum die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aber auch Kurioses und Absurdes rund um den "Mann aus dem Eis" präsentieren. Jede der Ebenen stehe jeweils unter einem der Themen "life, science, fiction und reality".

Die Ausstellung soll die gesamte Bandbreite von Ötzis Entdeckung, seinen Lebensumständen, den Forschungsergebnissen, der Medienrealität bis hin zu den Fiktionen, die rund um die Gletschermumie entstanden sind, umfassen. Interaktive Stationen, der Einsatz von Filmen und Interviews sollen eine spannende und unterhaltsame Wissensvermittlung bieten.

science.ORF.at/APA

Mehr zum Thema: