Standort: science.ORF.at / Meldung: "Obama und Osama - kleine Unterschiede"

Obama und Osama - kleine Unterschiede

"Obama bin Laden dead" - durch die Vertauschung eines einzigen kleinen Buchstabens wurde der Jäger zum Gejagten. Ein Medienwatchblog von Studierenden der Universität Wien sammelt die journalistischen Fehlleistungen.

Medien-"Hoppalas" 03.05.2011

Mit dem Blog "Kobuk" machen Studierende der Lehrveranstaltung "Multimedia-Journalismus" am Publizistikinstitut der Uni Wien auf journalistische Fehler aller Art aufmerksam - wie aktuell die vielen Verwechslungen anlässlich der US-Kommandoaktion zur Ausforschung und Tötung von Terrorchef Osama bin Laden.

Sendungshinweise:

Die Informationssendungen des ORF berichten laufend über die Ereignisse rund um die Tötung von Osama Bin Laden.

Obama bestattet

Unter jenen, die in die Namensfalle getappt sind, war auch der erzkonservative US-Fernsehsender "Fox", der im Eifer des medialen Gefechts Obama zu Osama mutieren und in die ewigen Jagdgründe eingehen ließ.

Während bei der "Fox"-Schlagzeile die Verwechslung durch die Verwendung des ganzen Namens noch im deutlich erkennbar war, ging man bei "Spiegel Online" bereits einen Schritt weiter: "US-Militär soll Obama auf See bestattet haben" ließ das Grübeln des Lesers in manchen Fällen vermutlich bereits Sekundenbruchteile länger andauern.

Merkelsche Fehlleistung

Deutungsmäßig eng wurde es dann aber erst richtig, als der deutsche Regierungssprecher Steffen Seibert im Namen seiner Chefin twitterte: "#Kanzlerin: Obama verantwortlich für Tod tausender Unschuldiger, hat Grundwerte des Islam und aller Religionen verhöhnt."

Die Korrektur kam schnell - aber nicht schnell genug, um die vermeintliche Anklage Angela Merkels über das Web in weitere News-Portale rutschen zu lassen.

Geheimdienst auf Obamas Spuren

Letztlich fiel auch die APA dem "kleinen Unterschied" zum Opfer und hetzte dem US-Präsidenten die eigenen Agenten auf den Hals: "Im August 2010 gewonnene Geheimdiensterkenntnisse hätten die USA letztlich auf die Spur Obamas geführt", hieß es in einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters, die in einer bearbeiteten Fassung den Weg ins APA-Netz fand - leider nicht ausreichend bearbeitet.

science.ORF.at/APA