Standort: science.ORF.at / Meldung: "Auch Männer kuscheln gerne"

Ein junges Liebespaar steht auf einem Feld und blickt in den Himmel.

Auch Männer kuscheln gerne

Kuscheln und Liebkosungen sind laut einer aktuellen Studie wichtig für das männliche Beziehungsglück, eine lang dauernde Beziehung erhöht die sexuelle Zufriedenheit von Frauen. Wie die Untersuchung zeigte, ist Männern und Frauen durchaus Unterschiedliches in Beziehung und Sexleben wichtig.

Psychologie 05.07.2011

Forscher um Julia Heiman, Direktorin des Kinsey Instituts, befragten im Rahmen einer Studie Paare in festen Beziehungen aus fünf verschiedenen Nationen. Angelehnt an frühere Untersuchungen verwendeten sie Indikatoren wie Gesundheit, Demographie, körperliche Intimität, Sexualverhalten, sexuelle Funktionsfähigkeit und sexuelles Verhalten in der Vergangenheit, um auf Beziehungsglück und sexuelle Zufriedenheit der Teilnehmer zu schließen.

Beziehungsglück

Die Studie brachte durchaus überraschende Ergebnisse: So zeigte sich, dass Gesundheit und körperliche Intimität wichtig für das männliche Beziehungsglück sind: Männer, die bei guter Gesundheit sind und oft mit ihrer Partnerin kuscheln, waren tendenziell glücklicher mit ihrer Beziehung. Bei Frauen spielten laut dieser Studie Liebkosungen keine Rolle für eine größere Zufriedenheit mit der Beziehung.

Bei der sexuellen Funktionsfähigkeit sind sich beide Geschlechter einig: Sie ist für Männer und Frauen von zentraler Bedeutung, sowohl für die Zufriedenheit mit der Beziehung als auch für die sexuelle Zufriedenheit.

Sexuelle Zufriedenheit

Die sexuelle Zufriedenheit steigt bei Frauen mit der Dauer der Beziehung: Frauen, die weniger als 15 Jahre mit ihrem Partner zusammen lebten, waren tendenziell weniger zufrieden mit ihrem Sexualleben. Dauerte die Beziehung länger als 15 Jahre, stieg der Anteil der sexuell zufriedenen Damen. "Wahrscheinlich werden die Frauen mit der Zeit zufriedener, weil sich ihre Erwartung oder ihr Leben ändert, wenn die Kinder erwachsen sind", so Heiman.

Bei Männern spielt die Anzahl der früheren Beziehungen eine Rolle für die sexuellen Zufriedenheit: Männer, die vor der aktuellen Beziehung weniger Partnerinnen hatten, waren sexuell zufriedener.

Liebkosungen, sexuelle Zärtlichkeiten und häufiger Sex führten bei beiden Geschlechtern zu sexueller Zufriedenheit.

Nationale Unterschiede

Studiendesign

1.009 Paare aus Brasilien, Deutschland, Japan, Spanien und den Vereinigten Staaten nahmen an der Studie teil. Die Testpersonen waren verheiratet oder lebten in einer Partnerschaft. Durchschnittlich befanden sich die teilnehmenden Paare 25 Jahre in einer festen Beziehung. 90% der Paare hatten Kinder. Die teilnehmenden Männer waren durchschnittlich 55 Jahre alt, die Frauen 52.

Paare aus Spanien und Brasilien sind der Studie zufolge unglücklicher mit ihrer Beziehung als amerikanische, japanische Paare sind am zufriedensten.

Japaner sind auch sexuell zufriedener als Amerikaner. Bei den Frauen sind die Brasilianerinnen und Japanerinnen mit ihrem Sexualleben am zufriedensten.

Im Regelfall untersucht Sexualforschung Einzelpersonen. Diese Studie hingegen beschäftigt sich mit Paaren, die sich im mittleren Alter befinden oder älter sind. "Vielleicht können wir erfahren, was eine Beziehung glücklich und haltbar macht", erklärt Julia Heiman.

"Diese Studie mit heterosexuellen Paaren bildet die Basis für zukünftige Forschung über Sex und Geschlecht, zum Beispiel inwiefern homosexuelle Paare Ähnlichkeiten oder Unterschiede bezüglich Beziehungsglück und sexueller Zufriedenheit zeigen", so Julia Heiman.

science.ORF.at

Mehr zu dem Thema: