Standort: science.ORF.at / Meldung: "Rote Teller dämpfen Appetit"

Ein roter Teller mit rosa Besteck vor einem psychodelischen HIntergrund

Rote Teller dämpfen Appetit

Laut Schweizer Forschern könnte die Farbe Rot beim Abnehmen helfen. In einer Studie haben sie gezeigt, dass Menschen aus roten Tellern und Bechern viel weniger essen bzw. trinken als aus blauen oder weißen. Die Forscher vermuten, dass Rot als eine Art subtiles Stoppsignal wirkt.

Ernährung 16.01.2012

Nicht umsonst benutzen wir es oft, um eine Gefahr oder ein Verbot anzuzeigen - zum Beispiel mit dem Rotlicht an der Ampel oder einem Stoppschild.

Die Studie:

"The color red reduces snack food and soft drink intake" von Oliver Genschow und Kollegen ist in "Appetite" erschienen.

Farbe wirkt wie Stoppsignal

Mit zwei Experimenten untersuchten die Psychologen um Oliver Genschow vom Institut für Psychologie der Uni Basel, ob Rot über das Unterbewusstsein auch unser Ess- und Trinkverhalten steuern könnte. In der ersten Studie baten sie 41 männliche Studenten, verschiedene Süßgetränke zu probieren. Die Hälfte der Probanden erhielt die Getränke in rot etikettierten Plastikbechern, bei den anderen waren die Becher blau markiert.

Wie die Wissenschaftler in ihrer Studie berichten, tranken die Studenten mit den roten Bechern rund 40 Prozent weniger als jene mit den blauen Bechern. Das lag nicht etwa daran, dass sie zuvor länger nichts getrunken hatten: Alle Probanden hatten vor dem Experiment so viel Wasser getrunken, bis sie nicht mehr durstig waren.

Die Farbe hatte auch keinen Effekt darauf, wie gut die Getränke den Probanden schmeckten. Rot scheine vielmehr als direktes Signal auf das Verhalten zu wirken, schreiben Genschow und seine Kollegen. Die Farbe wirke wie ein Stoppsignal, das eventuell den Konsum von ungesunden Süßgetränken eindämmen könne.

Gilt beim Trinken und beim Essen

Im zweiten Experiment untersuchten die Forscher, ob sich ähnliche Resultate auch beim Knabbern von Snacks erzielen lassen. Dazu baten sie 109 Menschen, einen Fragebogen auszufüllen. Jeder Proband erhielt einen Teller mit zehn Bretzeln darauf, von dem er sich nach Belieben bedienen durfte. Der Teller war entweder rot, blau oder weiß.

Wiederum zeigte sich, dass die Farbe Rot zur Zurückhaltung mahnt: Probanden, denen die Bretzel auf einem roten Teller serviert worden waren, aßen nur etwas mehr als halb so viel wie Probanden mit blauen und weißen Tellern. Wieder hatte die Farbe keinen Einfluss darauf, wie gut die Snacks den Probanden schmeckten.

Für die Forscher sind die Experimente ein erster Schritt um zu verstehen, wie Farben den Lebensmittelkonsum auf subtile Art und Weise beeinflussen können. Weitere Studien seien nötig, um herauszufinden, ob eine solche Strategie zum Beispiel bei Diäten helfen könnte.

science.ORF.at/APA/sda

Mehr zu dem Thema: