Standort: science.ORF.at / Meldung: "Beste Wissenschaftsbücher 2012 gekürt"

Cover des Buchs "Die Henne und das Ei. Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens" (Residenz Verlag) von Renee Schroeder und Ursel Nendzig

Beste Wissenschaftsbücher 2012 gekürt

Mehr als 20.000 Leser haben in einem vom Wissenschaftsministerium organisierten Wettbewerb die "Wissenschaftsbücher des Jahres" gewählt. Siegerin ist u.a. die Mikrobiologin Renee Schroeder mit ihrem Buch "Die Henne und das Ei. Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens".

Auszeichnung 16.01.2012

Auch Holger Wormer und Michael Dietz mit "Endlich Mitwisser!", Bill Bryson mit seiner "Kurzen Geschichte der alltäglichen Dinge" und Adrian Dingle mit "Wie man aus 92 Elementen ein ganzes Universum macht" wurden ausgezeichnet, wie das Wissenschaftsministerium am Montag in einer Aussendung bekanntgab.

Zur Wahl standen seit Ende Oktober 21 von einer Jury ausgewählte Bücher in vier Kategorien. Die gemeinsam mit dem Verlag Buchkultur und der österreichischen Buchbranche durchgeführte Aktion "soll die Faszination der Forschung noch stärker in das Bewusstsein der Menschen rücken", erklärte Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (ÖVP) in einer Aussendung.

Die Sieger und Siegerinnen

In der Kategorie "Medizin/Biologie" setzte sich die österreichische Mikrobiologin Renee Schroeder mit ihrem gemeinsam mit Ursel Nendzig verfassten ersten populärwissenschaftlichen Buch "Die Henne und das Ei. Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens" (Residenz Verlag; siehe Bild) durch. Der deutsche Professor für Wissenschaftsjournalismus Holger Wormer und der Journalist Michael Dietz siegten in der Kategorie "Naturwissenschaft/Technik" mit ihren Antworten auf die originellsten 101 Hörerfragen einer Radiosendung in "Endlich Mitwisser!" (Kiepenheuer & Witsch).

Mit Bill Bryson gewann einer der erfolgreichsten US-Sachbuchautoren in der Kategorie "Geistes-/Sozial-/Kulturwissenschaft". Nach seiner "Kurzen Geschichte von fast allem" widmete er sich in seinem neuen Buch "Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge" (Goldmann) der Kulturgeschichte des Hauses. In der Kategorie "Junior Wissen" belegte der US-Chemielehrer Adrian Dingle mit "Wie man aus 92 Elementen ein ganzes Universum macht" (Bloomsbury) den ersten Platz.

Die Auszeichnungen werden am 14. Februar 2012 in der Aula der Akademie der Wissenschaften verliehen.

science.ORF.at/APA

Mehr zu dem Thema: