Standort: science.ORF.at / Meldung: "Quastenflosser-Skelett älter als gedacht"

Rekonstruktion von Euporosteus yunnanensis

Quastenflosser-Skelett älter als gedacht

Das älteste jemals entdeckte Fischskelett von der Art der bis in die Gegenwart existierenden Quastenflosser ist wahrscheinlich rund 17 Millionen Jahre älter als bisher angenommen. Die im chinesischen Yunnan gefundenen Überreste eines Tiers sind Forschern zufolge etwa 400 Millionen Jahre alt.

Paläontologie 12.04.2012

Bisher war der Fund auf ein Alter von gut 380 Millionen Jahren datiert worden.

Lebende Fossilien

Rekonstruktion von Euporosteus yunnanensis

Brian Choo, IVPP

Die Quastenflosser waren möglicherweise Vorläufer vierfüßiger Wirbeltiere wie der Dinosaurier. Ihre Hochzeit erlebte die Art vor rund 240 Millionen Jahren. Lange Zeit wurde von ihrem Aussterben vor etwa 65 Millionen Jahren ausgegangen, bis im Jahr 1938 ein Quastenflosser vor Südafrika im Indischen Ozean entdeckt wurde.

Die sogenannten lebenden Fossilien sind den Lungenfischen verwandt und leben in einer Tiefe von bis zu einem Kilometer unter dem Meeresspiegel. Sie sind graubraun und können zwei Meter lang werden sowie gut 90 Kilogramm wiegen.

science.ORF.at/APA/AFP

Mehr zum Thema: