Standort: science.ORF.at / Meldung: "Stephen Hawking verliert seine Wette"

Porträtfoto des Physikers Stephen Hawking

Stephen Hawking verliert seine Wette

Auch für den britischen Astrophysiker Stephen Hawking ist das Teilchen, das gestern entdeckt wurde und vermutlich das lang gesuchte Higgs-Boson ist, eine Sensation - obwohl er selbst dadurch zum "Verlierer" wird.

Higgs-Teilchen 05.07.2012

Er habe um hundert Dollar gewettet, dass das Teilchen nie entdeckt werde, sagte Hawking am Mittwoch der BBC.

Das Kernforschungszentrum Cern hatte zuvor in Genf die Entdeckung eines neuen Partikels bekanntgegeben, bei dem es sich offenbar um das seit Jahrzehnten gesuchte "Gottesteilchen" Higgs-Boson handelt - Sicherheit soll durch die Auswertung weiterer Daten Ende des Jahres bestehen.

Ö1 Sendungshinweise:

Über das neue Teilchen berichteten auch die Ö1 Journale und Wissen aktuell am 4.7.

Nobelpreis für Peter Higgs?

Hawking sprach sich dafür aus, dass der Namensgeber des Teilchens, Peter Higgs, mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wird.

"Aber in gewisser Weise ist es schade, weil die großen Fortschritte in der Physik immer von Experimenten kommen, die unerwartete Ergebnisse hervorgebracht haben. Deshalb habe ich mit Gordon Kane von der Universität Michigan gewettet, dass das Higgs-Teilchen nie entdeckt wird. Es scheint so, als habe ich gerade hundert Dollar verloren."

Hawking leidet seit Jahrzehnten unter einer Erkrankung des motorischen Nervensystems und kann nur über einen Sprachcomputer kommunizieren.

science.ORF.at/AFP

Mehr zu dem Thema: