Standort: science.ORF.at / Meldung: "Einfaches Virus könnte Akne heilen"

Ein Gesicht mit Akne

Einfaches Virus könnte Akne heilen

Eine Gruppe einfacher Viren könnte so manchen geplagten Teenager von seiner Akne befreien, berichten US-amerikanische Forscher. Die Viren produzieren ein Eiweiß, das die Zellwände des krankheitsauslösenden Bakteriums zerstört, und könnten derzeit übliche Antibiotika ersetzen.

Biologie 25.09.2012

Als Phagen bezeichnet man eine Gruppe von Viren, die von Bakterien leben. Forscher rund um Robert Modlin von der University of California in Los Angeles haben nun das Genom von elf zu dieser Gruppe gehörenden Virenarten untersucht und herausgefunden, dass sie die Fähigkeit besitzen, die Zellwände von Propionibacterium acnes mit Hilfe des Proteins Endolysin zu zerstören.

Die Studie

erscheint am 25. September 2012 im Open-Access-Magazin "mBio".

Entzündung verhindern

Akne entsteht, wenn in der Haut zu viel Talg produziert wird. Gleichzeitig verhornt die fette Haut und verengt dadurch die Talgdrüsenausgänge. Das Fett staut sich unter der Hautoberfläche, die eingeschlossenen Haarfollikel werden vom Akne-Bakterium infiziert und es kommt zu den rot leuchtenden Mitessern. Die nun untersuchten Viren würden Propionibacterium acnes zerstören und damit die Entzündungsreaktion unterbinden.

Derzeit wird starke Akne durch Antibiotika behandelt, was aber zwei negative Nebeneffekte hat: Antibiotika zerstören alle Bakterien, also auch die "guten" in unserem Magen und Darm, und durch ihren breiten Einsatz sind bereits zahlreiche resistente Keime entstanden. Die Forscher selbst sehen die Möglichkeit, entweder die Viren selbst zur Behandlung von Akne einzusetzen oder einzelne Komponenten, etwa nur das Protein Endolysin. Als nächsten Schritt wollen sie den Einsatz im Rahmen einer Therapie erproben. Anwendungsmöglichkeiten gäbe es jedenfalls genug: Allein in Großbritannien leiden laut BBC acht von zehn Menschen im Alter zwischen elf und 30 Jahren zumindest zeitweilig an Akne.

science.ORF.at

Mehr zum Thema: