Standort: science.ORF.at / Meldung: "Einzigartig: "Black Beauty" vom Mars"

Der Marsmeteorit NWA7034

Einzigartig: "Black Beauty" vom Mars

2011 wurde in der Sahara ein Meteorit entdeckt, den Forscher nun mit dem Spitznamen "Black Beauty" versehen haben. Die schwarze Schönheit stammt vom Mars und ist ein bisher einzigartiges Stück: Es enthält zehnmal mehr Wasser als alle bekannten Meteoriten vom roten Planeten und könnte deshalb direkt aus seiner Kruste stammen.

Astronomie 04.01.2013

320 Gramm wiegt der etwa tennisballgroße Gesteinsbrocken, der nach seinem Fundort offiziell "Northwest Afrika (NWA) 7034" heißt. Er ist 2,1 Milliarden Jahre alt und stammt damit aus einer Epoche, aus der bisher keine Meteoriten bekannt sind, schreiben Carl Agee von der University of New Mexico und Kollegen in einer Studie.

Die Studie:

"Unique Meteorite from Early Amazonian Mars: Water-Rich Basaltic Breccia Northwest Africa 7034" von Carl Agee und Kollegen ist am 3.1. in "Science" erschienen.

Ein Forscher hält den Marsmeteoriten in der Hand

NASA

Der Marsmeteorit NWA 7034

Ö1 Sendungshinweis:

Über das Thema berichteten auch die Ö1 Journale, 4.1.

Herkunft von der Oberfläche

110 Exemplare vom Mars stehen der Astronomie bisher zur Verfügung, sie gehören alle zu einer der drei Untergruppen der SNC-Meteoriten (Shergottiten, Naklithen und Chassigniten). NWA 7034 hat zwar einige Ähnlichkeiten mit ihnen, weist aber mehr Unterschiede auf - und könnte somit zu einer neuen Klasse von Marsmeteoriten gehören. Er besteht aus einer Mischung von zementiertem Basalt, Feldspat und Pyroxen, was auf eine Herkunft aus der Kruste des Planeten schließen lässt. Sein relativ hoher Wassergehalt legt zudem Kontakt mit Oberflächenwasser nahe.

"Der Basaltgehalt dieses Meteoriten passt zur Kruste oder zum oberen Mantel des Mars, wie wir es aus den jüngsten Daten der Marsrover und -orbiter wissen", sagt Agee in einer Aussendung. "Das einzigartige Stück erzählt uns, wie der Vulkanismus vor zwei Milliarden Jahren auf dem Mars ausgesehen hat. Und er gibt uns besser als die bisher bekannten Meteoriten Einblicke, wie die damalige Oberfläche und die Umweltbedingungen beschaffen waren."

Wie der Meteorit zur Erde kommt

Die meisten Meteoriten, die auf der Erde einschlagen, stammen aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Einige können aber auch direkt dem Mond oder dem Mars zugeordnet werden.

Wenn ein Asteroid oder ein anderes größeres Himmelsobjekt auf einen Planeten einschlägt, können sich Teile von ihm lösen und dann selbst durchs Weltall fliegen - von diesem Szenario geht man auch bei Marsmeteoriten aus, die auf der Erde einschlagen.

Das älteste bisher bekannte Exemplar auf der Erde ist 5,4 Milliarden Jahre alt, NWA 7034 ist das zweitälteste.

science.ORF.at

Mehr zu dem Thema aus dem Archiv: