Standort: science.ORF.at / Meldung: "Dickhäuter mit dünnem Nervenkostüm"

Asiatische Elefanten, Paar mit Nachwuchs

Dickhäuter mit dünnem Nervenkostüm

Einer neuen Studie zufolge stresst afrikanische Elefanten schon die bloße Nähe zu Menschen. Kein Wunder: Alleine in den letzten neun Jahren töteten Wilderer 11.000 Elefanten in Nationalparks im Gabun.

Zoologie 07.02.2013

Elefanten vergessen nichts. Auch nicht die unzähligen Wilderer, die über Jahre hinweg dafür gesorgt haben, dass afrikanische Elefanten den Menschen mit Gefahr assoziiert. Forscher untersuchten den Dung der Elefanten in den verschiedenen Regionen in und um den Serengeti Nationalpark in Tanzania. Dabei fanden sie abhängig von der Nähe zu menschlichen Siedlungen unterschiedliche Mengen von Stresshormonen.

Stress durch Zivilisation

Die Studie:

"Determining adrenocortical activity as a measure of stress in African elephants in relation to human activities in Serengeti ecosystem" von Heidi G. Tingvold et al. ist am 29. Jänner im African Journal of Ecology erschienen.

Bei Elefanten, die außerhalb des Nationalparks leben, waren deutlich höhere Konzentrationen von Glukokortikoiden, Hormone die auf Langzeitstress hindeuten, zu finden. Ihre Artgenossen, die fernab von der Zivilisation umherziehen, waren messbar entspannter. Der Großteil der ansässigen Elefanten lebt innerhalb der offenen Grenzen des Nationalparks, was wiederrum darauf hindeutet, dass Elefanten intuitiv wissen, wo sie am sichersten sind und aktiv menschlichen Kontakt meiden.

Stress kann Auswirkungen auf die Gesundheit sowie Reproduktion der Elefanten haben, weshalb man hofft aufgrund der Studie ihren Schutz noch weiter zu verbessern.

Elfenbein boomt

Eine aktuelle Untersuchung der Gabonese National Parks Agency (ANPN) und der World Wildlife Foundation (WWF) geht davon aus, dass der Elefantenbestand des westafrikanischen Staates Gabun durch Wilderer seit 2004 um 44 bis 77 Prozent dezimiert wurde. Dieser Boom in der Elefantenjagd kann vor allem auf den hohen Preis und die Nachfrage von Elfenbein am asiatischen Markt zurückgeführt werden.

Professor Lee White, Vorsitzender der ANPN warnt: "Trotz unserer Bestrebungen verlieren wir täglich mehr Elefanten. Wenn wir die Situation nicht in den Griff bekommen, ist der Elefant in Afrika dem Untergang geweiht."

science.ORF.at

Mehr zum Thema: