Standort: science.ORF.at / Meldung: "Weitere Hinweise auf Higgs-Teilchen entdeckt"

Elementarteilchen, die leuchten

Weitere Hinweise auf Higgs-Teilchen entdeckt

Am 4. Juli des Vorjahrs haben Physiker berichtet, dass sie das lange gesuchte Higgs-Teilchen am europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf entdeckt haben. Endgültig bewiesen ist das bis heute nicht. Die Hinweise aber häufen sich: "Das neue Teilchen sieht mehr und mehr aus wie ein Higgs-Teilchen", teilte das CERN am Donnerstag mit.

Physik 14.03.2013

Der Nachweis für die Existenz des Elementarteilchens wäre eine wissenschaftliche Sensation. In jedem Fall sei aber noch nicht endgültig klar, ob es sich tatsächlich um das im Standardmodell der Materie vorhergesagte Higgs-Boson oder um ein anderes Boson handle, räumten die Forscher ein.

"Die Antwort auf die Frage wird noch Zeit brauchen", betonten die Teams der CERN-Forschungsprojekte Atlas und CMS. Das Higgs-Teilchen gilt als letzter noch unentdeckter Baustein der Materie.

Links:

Ö1 Sendungshinweis:

Über das Higgs-Teilchen berichtete auch Wissen aktuell: 14.3.

Grundlegendes Elementarteilchen

Die neuen Messdaten, die auf einer Konferenz in Italien vorgestellt wurden, bekräftigen die Forschungsergebnisse vom vergangenen Juli. Damals sagten die CERN-Wissenschaftler nach Experimenten im 27 Kilometer langen Ringtunnel des Teilchenbeschleunigers LHC (Large Hadron Collider), dass sie das gesuchte Higgs-Teilchen höchstwahrscheinlich gefunden haben.

Das nach dem britischen Physiker Peter Higgs benannte Teilchen spielt eine wichtige Rolle in der gängigen Theorie über den Aufbau des Universums. Es sorgt demnach dafür, dass alle Objekte eine Masse haben. Der heute 83-jährige Higgs hatte die Existenz des Teilchens 1964 vorhergesagt.

Ein Nachweis ist nur mit riesigen Teilchenbeschleunigern möglich. Die mit dem Higgs-Teilchen erklärbare Materie macht lediglich vier Prozent des Universums aus. Hinzukommt die mysteriöse Dunkle Materie mit 23 Prozent und die postulierte Dunkle Energie mit 73 Prozent.

Spekulationsgebiet der Theoretischen Physik

Für die Wissenschaftler ist das Higgs-Teilchen das letzte noch fehlende - aber absolut zentrale - Elementarteilchen, um das Standardmodell der Materie zu begründen. Würde es nicht existieren, stünde das gesamte seit Jahren die Physik beherrschende Theoriemodell infrage. Und dann ist man mittendrin im Spekulationsgebiet der Theoretischen Physik (mehr dazu in: Higgs oder Hochstapler?).

CMS-Sprecher Joe Incandela zeigte sich jedenfalls überzeugt: "Für mich ist es klar, dass wir es mit dem Higgs-Boson zu tun haben, obwohl wir weiterhin einen langen Weg vor uns haben, bis wir wissen, welche Art von Higgs-Boson es ist."

"Wir können uns jetzt ziemlich sicher sein, dass wir ein Higgs-Teilchen haben", meinte auch Teilchenphysikdirektor Joachim Mnich vom Beschleunigerzentrum Desy in Hamburg. "Die herausragende Eigenschaft eines Higgs-Bosons ist, dass es keinen Spin hat, und die neuen Ergebnisse deuten stark darauf hin."

Um welches Higgs-Teilchen es sich handeln könnte, ist jedoch auch nach Meinung Mnichs noch unklar. "Ich bin sehr gespannt, ob es sich um das Standardmodell-Higgs handelt, oder ob es der erste experimentelle Hinweis auf eine darüberstehende Theorie ist."

science.ORF.at/dpa

Mehr zu dem Thema: