Standort: science.ORF.at / Meldung: "Abelpreis geht an Belgier Deligne "

Zahlen vor blauem Hintergrund

Abelpreis geht an Belgier Deligne

Der Belgier Pierre Deligne erhält den diesjährigen Abelpreis für Mathematik in Oslo. Die mit umgerechnet knapp 800 000 Euro (sechs Millionen norwegischen Kronen) dotierte Auszeichnung gilt als einer der weltweit wichtigsten Preise für Mathematiker.

Mathematik 20.03.2013

Der 68-jährige Deligne lehrt an der Princeton-Universität im US-Bundesstaat New Jersey. Die norwegische Jury begründete ihre Entscheidung am Mittwoch mit "dem sehr bedeutungsvollen Beitrag" des belgischen Wissenschaftlers zu algebraischen Geometrie.

Der Abelpreis wurde 2001 von Norwegens Regierung gestiftet und nach dem heimischen Mathematiker Niels Henrik Abel (1802-1829) benannt.

science.ORF.at/dpa

Mehr zu diesem Thema: