Standort: science.ORF.at / Meldung: "Publikationen: US-Universitäten erneut voran"

Auf einem Siegertreppchen steht ein Männchen, das gesiegt hat.

Publikationen: US-Universitäten erneut voran

Ein gewohntes Bild zeigt das Uni-Forschungs-Ranking 2013 der Universität Leiden: Die US-Hochschulen nehmen die Spitzenränge ein, die besten österreichischen Universitäten landen gerade noch in den Top 200.

Ranking 18.04.2013

Den Top-Platz in der Rangliste, für die die wissenschaftlichen Leistungen der Universitäten aufgrund bibliometrischer Angaben über Publikationen und deren Zitierungen herangezogen wurden, belegt demnach das Massachusetts Institute of Technology (MIT), gefolgt von der University of California Santa Barbara und der Stanford University.

Als beste heimische Uni kommt die Medizin-Uni Innsbruck auf Platz 170, knapp gefolgt von der Medizin-Uni Wien auf Platz 176.

Lehre nicht erfasst

Anders als andere Universitätsrankings setzt das Leiden Ranking ausschließlich auf eine Reihung aufgrund der Anzahl der Publikationen der jeweiligen Hochschule bzw. ihre Zitierungen in anderen Publikationen. Gereiht wird dabei nach verschiedenen Indikatoren, wobei der Anteil der Publikationen einer Uni an den obersten zehn Prozent der meistzitierten Publikationen pro Fach und Jahr, als wichtigster angesehen wird. Damit wird einerseits auf subjektive Faktoren wie Absolventen- bzw. Wissenschafterbefragungen verzichtet und andererseits auch von der Einbeziehung von Indikatoren, die die Qualität der Lehre zu messen versuchen, abgesehen.

Extreme Dominanz der USA

Das Resultat ist aber im Großen und Ganzen das Gleiche wie bei anderen Uni-Rankings: Die ersten zwölf Ränge gehen an US-Unis, auf Platz 13 folgt die ETH Lausanne, anschließend folgen wieder zehn US-Hochschulen und dann auf Platz 23 das Weizmann Institut in Israel und die University Cambridge (Großbritannien). Die ETH Zürich landet auf Platz 26, die Technische Universität (TU) München als beste deutsche Uni auf Platz 77.

Die besten österreichischen Unis folgen wie von anderen Rankings gewohnt jenseits der Top 100. Die Medizin-Uni Innsbruck belegt Platz 170, fast gleichauf folgt die Medizin-Uni Wien auf Platz 176. Die Uni Wien ladet auf Rang 249, die Technische Uni Wien auf Platz 291.

science.ORF.at/APA

Mehr zu diesem Thema: