Standort: science.ORF.at / Meldung: "Minihubschrauber per Gedanken gelenkt"

EEG-Kappe eines Probanden, der den Hubschrauber per Gedanken steuert

Minihubschrauber per Gedanken gelenkt

US-Ingenieure haben einen Minihubschrauber entwickelt, der per Gedanken gesteuert werden kann. Was nach technischer Spielerei klingt, könnte dazu beitragen, gelähmten Menschen die Kontrolle über künstliche Gliedmaßen zu geben.

Technologie 05.06.2013

Grundlage der aktuellen Studie sind sogenannte Brain-Computer-Interfaces (BCI): also Schnittstellen zwischen Computern und Gehirn, die sich zur Steuerung verschiedener Werkzeuge verwenden lassen.

Die Studie:

"Quadcopter control in three-dimensional space using a noninvasive motor imagery-based brain-computer interface" von Karl LaFleur und Kollegen ist am 4.6. im " Journal of Neural Engineering" erschienen.

Im Vordgrund der Mini-Hubschrauber, im Hintergrund das Forscherteam mit dem Probanden in der Mitte, der per Gedanken steuert

University of Minnesota

Im Vordgrund der Minihubschrauber, im Hintergrund das Forscherteam mit dem Probanden in der Mitte, der per Gedanken steuert

Im konkreten Fall, den ein Team um Bin He von der University of Minnesota vorgestellt hat, wurde eine Drohne ferngesteuert. Fünf seiner Studenten wurde eine EEG-Kappe aufgesetzt, die ihre elektrischen Impulse bei verschiedenen Gedanken maß.

Medizinische Anwendungen

Speziell der motorische Cortex - jene Gehirnregion, die Bewegungen verarbeitet - zeigt eindeutige Aktivitätsmuster. D.h. wenn wir uns bewegen - etwa die Faust ballen - oder auch nur an diese Bewegung denken, fließen kleine elektrische Ströme durch das Gehirn, die sich mit der EEG-Kappe nachweisen lassen. Diese typischen Muster werden an den Computer weitergeleitet, der sie dann in Bewegungsanweisungen für den Minihubschrauber verwandelt.

Genau das ist den Probanden gelungen, wie sie auch in einem auf YouTube erschienenen Video unter Beweis stellen. Per Gedankenkraft manövrieren sie den Hubschrauber durch einen Turnsaal, lassen ihn wenden und durch Luftballonringe hindurchgleiten.

Ziel der Forscher ist es, Werkzeuge entwickeln, die die Bewegung von Gelähmten vereinfachen können - etwa Rollstühle, die sich per Gedankenkraft steuern lassen, oder künstliche Gliedmaßen, die ebenso zu steuern sind.

science.ORF.at

Mehr zu dem Thema: