Standort: science.ORF.at / Meldung: "Computerprogramm hat IQ eines Vierjährigen "

Mädchen mit Zahnlücke

Computerprogramm hat IQ eines Vierjährigen

Werden Computer jemals wirklich so denken wie Menschen? Eine umstrittene Frage, die die Künstliche-Intelligenz-Forschung seit Jahrzehnten beschäftigt. US-amerikanische Forscher berichten nun von einer empirischen Überprüfung. Sie haben ein Programm entwickelt, das in einem Intelligenztest wie ein vierjähriges Kind abgeschnitten hat.

Künstliche Intelligenz 26.07.2013

Die Software "ConceptNet" von einem Team rund um die Catherine Havasi vom MIT Media Lab und ihr Team haben mit ConceptNet ein System entwickelt, das wie ein menschliches Gehirn Schlussfolgerungen ziehen soll und Fragen beantworten kann. Vorab wurde "ConceptNet" mit Millionen von Aussagen versorgt, die einfache Beziehungen zwischen täglichen Objekten beschreiben. "Dinge, die jeder über die Welt weiß, die aber niemand aufschreibt, weil wir sie zu früh lernen", wie es Havasi gegenüber dem "NewScientist" beschreibt - wie z.B. "Eis kann schmelzen".

Intelligenztest

Robert Sloan und Stellan Ohlsson von der Universität Illinois in Chicago, die den anschließenden IQ-Test durchführten, waren nicht an der Erstellung des Programms beteiligt. Um die allgemeine Intelligenz von ConceptNet zu überprüfen, wendeten sie einen standardisierten Intelligenztest für Kinder an, dessen Methode auf David Wechsler zurückgeht. Dabei beschränkten sich die Wissenschaftler darauf, die sprachlichen Fähigkeiten des Systems zu untersuchen und sparten Bereiche des Tests aus, die das räumliche und symbolische Denken prüfen.

Ö1 Sendungshinweis:

Darüber berichtet auch Wissen Aktuell am 25.7. um 13:55.

Die Testfragen wurden aus fünf verschiedenen Kategorien gestellt. Angefangen von einfachen Vokabeltests, wie "Was ist ein Haus?", bis hin zu Fragen, in denen es darum ging, das gesuchte Objekt anhand von Hinweisen zu erkennen, wie "Man kann durch es durchschauen, es ist viereckig und man kann es öffnen. Was ist es?"

Antwort aus der Datenbank

Um beispielsweise eine Frage wie "Was trägt man am Kopf?" beantworten zu können, durchsuchte ConceptNet seine Datenbank nach Objekten, die zu den beiden Stichworten "tragen" und "Kopf" die stärkste Assoziation aufwiesen.

Wie der "NewScientist" berichtet, entsprach der Intelligenzquotient in allen drei Hauptkategorien - Information, Wortschatz und das Verstehen von Zusammenhängen einzelner Begriffe - dem eines vierjährigen Menschen.

Die neue Version von ConceptNet, wurde nun mit 17 Millionen Aussagen gespeist. Sloan zufolge soll diese in der Lage sein, eine noch höhere Punktezahl zu erreichen. Mit einem verbesserten Algorithmus könnte das Programm mit fünf- bis sechsjährigen Kindern gleichziehen, denken die Wissenschaftler.

science.ORF.at

Mehr zum Thema: