Standort: science.ORF.at / Meldung: "Gratis-HPV-Impfung ab Februar 2014"

Spritze in den Oberarm, Impfung

Gratis-HPV-Impfung ab Februar 2014

Das nationale Gratiskinderimpfprogramm Österreichs wird ausgebaut: Wie Gesundheitsminister Alois Stöger (SPÖ) heute bekanntgab, können sich Kinder ab dem vollendeten neunten Lebensjahr mit Februar 2014 im Rahmen des Schulimpfprogrammes in der vierten Klasse Volksschule gratis gegen HPV (Humane Papilloma-Viren) immunisieren lassen.

Medizin 12.08.2013

"Wir werden damit Leben retten", war der Ressortleiter bei einer Pressekonferenz in Wien überzeugt.

Links:

Ö1 Sendungshinweis:

Dem Thema widmet sich auch ein Beitrag in Wissen aktuell: 12.8., 13:55 Uhr.

Ursache für Krebs

Humane Papilloma-Viren (HPV) sind eine Gruppe von Viren, welche menschliche Haut- und Schleimhautzellen infizieren und dabei gutartige warzenähnliche Hautveränderungen, aber auch Karzinome verursachen können. Einige HPV-Typen, die durch direkten körperlichen Kontakt, etwa beim Geschlechtsverkehr, übertragen werden, gelten als Ursache für die Entwicklung bösartiger Tumore.

"Darunter sind Krebsformen im HNO- und Genitalbereich sowie der häufig genannte Gebärmutterhalskrebs", so Pamela Rendi-Wagner, Sektionschefin für öffentliche Gesundheit im Gesundheitsministerium.

Als erstes Land in Europa wird die Gratisimpfung in Österreich sowohl für Mädchen als auch für Buben angeboten werden. "Dass die HPV-Impfung eine reine Frauenimpfung ist, ist längst überholt. Frauen und Männer erkranken gleichermaßen und müssen daher auch gleich geschützt werden", meinte Stöger.

Rund um die HPV-Impfung - speziell um deren Finanzierung - hat es seit vielen Jahren heftige Diskussionen in Österreich gegeben. Während Österreich ehemals in einer Vorreiterrolle bei der Empfehlung der Immunisierung war, zögerte man sehr lang mit der Finanzierung durch die öffentliche Hand. Das wird jetzt beendet.

science.ORF.at/APA

Mehr zu dem Thema: