Standort: science.ORF.at / Meldung: "Wie Eis langsamer schmilzt"

Eine Frau schleckt an einer Eistüte

Wie Eis langsamer schmilzt

Eiscreme ist im Sommer nicht wegzudenken. An heißen Tagen schmilzt die kalte Süßspeise jedoch so schnell, dass man oftmals mit dem Schlecken nicht nachkommt. Schottische Forscher haben nun eine Möglichkeit gefunden, Eis langsamer schmelzen zu lassen.

Ernährung 01.09.2015

Das entsprechende Produkt könnte schon in drei bis fünf Jahren auf den Markt kommen, verheißen die Wissenschaftler der Universitäten Edinburgh und Dundee in einer am Montag veröffentlichten Aussendung.

Protein macht es möglich

"Wir sind begeistert, Eiscreme verbessern zu können - sowohl für die Verbraucher als auch für die Hersteller", sagte die Physikerin Cait MacPhee von der Universität Edinburgh. Die Forscher konzentrierten sich auf ein bestimmtes Protein, das natürlicherweise in fermentierten Sojabohnen vorkommt, die wiederum die Grundlagen des japanischen Gerichts Natto bilden.

Mithilfe des sogenannten "BslA-Proteins" soll es gelingen, Eis stabiler zu halten, ohne die Cremigkeit zu gefährden. Zudem soll es möglich sein, Eiscreme mit weniger Kalorien und weniger gesättigten Fettsäuren zu entwickeln.

Wie das langsamer schmelzende Eis schmeckt, können die Forscher jedoch nicht sagen. "Wir haben es noch nicht probiert, aber das Protein sollte weder eine Auswirkung auf den Geschmack noch die Konsistenz haben", meinte MacPhee gegenüber dem Nachrichtensender CBS. Außerdem haben die Wissenschaftler schon ein Patent für ihre Entdeckung angemeldet.

science.ORF.at/APA/AFP

Mehr zum Thema: