Standort: science.ORF.at / Kategorie "Zeitgeschichte"

Neue Burg, möglicher Standort für "Haus der Geschichte"

Rechnungshof kritisiert "Haus der Geschichte"

Auch der Rechnungshof (RH) kritisiert die bisherigen Kostenschätzungen zum Projekt "Haus der Geschichte Österreich". Die tatsächlich anzunehmenden Gesamtkosten seien "nicht plausibel nachvollziehbar dargestellt".

Museum 20.01.2016

Porträtfoto von Eva Blimlinger

Bildende-Rektorin gegen Haus der Geschichte

Die Historikerin Eva Blimlinger ist gegen ein Haus der Geschichte in der geplanten Form: Jugendliche werde man mit dem Museum in der Wiener Hofburg nicht erreichen, Tiefspeicher und -garage am Heldenplatz seien unsinnig, und das Ganze werde teurer als bisher geschätzt, meint die Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien.

Universität 04.01.2016

Bauernaufmarsch im Februar 1938 in der Steiermark

Steiermark: Hochburg "illegaler" Nazis

Die regionale Erforschung der illegalen NS-Bewegung zwischen den Jahren 1933 und 1938 fällt in den meisten österreichischen Bundesländern sehr karg aus. Das Gegenteil trifft nun auf die Steiermark zu. Ein bemerkenswerter Sammelband aus dem Czernin-Verlag bedient sich dafür umfangreicher und bisher unerschlossener Quellen.

Buchneuerscheinung 02.01.2016

Alois Molling am Schreibtisch, der Vater des Bildhauers Klaudius Molling

Wie die Grenzen Österreich geprägt haben

Nach dem Ersten Weltkrieg sind die Grenzen des heutigen Österreichs gezogen worden. Sie bestimmten nicht nur den Anfang der Republik, sondern prägen ihre Geschichte bis heute. Wie Zugehörigkeit und Identität die Menschen in den Grenzregionen bewegen, zeigt eine neue Dokumentationsreihe, die ab heute im ORF zu sehen ist.

Zeitgeschichte 29.12.2015

Streicher der Wiener Philharmoniker (Ausschnitt)

Philharmoniker: Lange "Loyalität" zu NS-Regime

Die Wiener Philharmoniker haben neue Recherchen zu ihrer Geschichte online gestellt. In einem Aufsatz, der bisher unbekanntes Quellenmaterial einbezieht, heißt es, dass der Verein der Philharmoniker "mit NS-Machthabern aktiv kooperierte".

Zeitgeschichte 22.12.2015

Panama erinnert an US-Invasion von 1989

Panama hat der Opfer der US-Invasion vor 26 Jahren gedacht. Vizepräsidentin Isabel Saint Malo legte am Sonntag auf dem Friedhof "Jardin de Paz" (Garten des Friedens) in einem Vorort von Panama-Stadt einen Kranz nieder.

Zeitgeschichte 21.12.2015

Lesende Frau hinter Buchdeckeln, Titel "Das unlesbare Buch" auf dem Konterfei von Adolf Hitler

"Schwierig, so ein irres Gebräu zu widerlegen"

Drei Jahre lang haben sich Wissenschaftler am Institut für Zeitgeschichte in München durch Hitlers Hetzschrift "Mein Kampf" gearbeitet, um Anfang Jänner eine kommentierte Neuausgabe herausgeben zu können. Im Interview spricht Projektleiter Christian Hartmann über ein Projekt, das "sehr, sehr viel" Arbeit gemacht habe. Denn: "So ein irres Gebräu zu widerlegen, das ist schwierig."

Neuausgabe "Mein Kampf" 18.12.2015

Uni widerruft Ehrendoktorat für Konrad Lorenz

Die Universität Salzburg widerruft ein Ehrendoktorat des Nobelpreisträgers Konrad Lorenz. Der Grund: Der weltbekannte Verhaltensbiologe hatte sich klar zur Nazi-Ideologie bekannt.

Geschichte 17.12.2015

Eingangsportal der Akademie der Bildenden Künste

"Bildende" bereits illegal nationalsozialistisch

Die Akademie der bildenden Künste hat ihre Rolle in der NS-Zeit historisch aufarbeiten lassen. Die Untersuchung zeigt, dass die Wiener Hochschule in den 1930er Jahren bereits in den illegalen Nationalsozialismus involviert war.

Zeitgeschichte 10.12.2015

Spaniens Exdiktator Franco bei einer Parade

Amnestie und Amnesie

Der Antisemitismus hat in Spanien eine lange Geschichte: von den ethnischen Säuberungen Ende des 15. Jahrhunderts bis zur Kooperation Francos mit Nazi-Deutschland. In der Erinnerungskultur der Gegenwart spielen diese Verbrechen eine marginale Rolle - sie werden bis heute totgeschwiegen.

Erinnerungskultur in Spanien 04.12.2015

Buch mit Lesebrille

Zukunft mit Fragezeichen

Heftig umstritten war 2005 die Errichtung des "Zukunftsfonds der Republik Österreich" durch die ÖVP und das BZÖ. Es war eines der Nachfolgeorgane des Entschädigungsfonds für ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter. Heute wird eine umfassende Bilanz der ersten zehn Jahre in Buchform vorgestellt. Sein Fortbestand ist fraglich.

10 Jahre Zukunftsfonds 24.11.2015

Spaniens Exdiktator Franco bei einer Parade

Österreicher als Kämpfer für Franco

Mitte Juli 2016 jährt sich der Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs (1936-39) zum 80. Mal. Rund 1.400 Österreicher - Sozialisten, Kommunisten und andere Antifaschisten - kämpften damals für die linke Republik. Kaum bekannt war bisher, dass auch im Lager der Faschisten rund 140 Österreicher aktiv waren. Das dokumentiert ein neues Buch.

Buchhinweis 24.11.2015

Gustaf Gründgens als Mephisto

NS-Kulturelite: Brillant, aber böse

Der Jurist Carl Schmitt, der Chirurg Ferdinand Sauerbruch, der Schauspieler Gustaf Gründgens und der Dirigent Wilhelm Furtwängler haben eines gemeinsam: Sie alle waren Aushängeschilder des Nationalsozialismus. Und das, obwohl sie sich – der eine mehr, der andere weniger – als "Abweichler" vom System betrachteten.

Zeitgeschichte 20.11.2015

Bücher in Bibiothek

Das Fremde hat viele Gesichter

Österreichische Geschichtsschulbücher zeichnen einer Analyse zufolge kein einheitliches Bild von "Fremdheit". Es gebe Bücher, die stark vereinfachen und Hintergrundinformation aussparen, andere bereiten solche Themen hingegen umfassend und detailliert auf.

Geschichtsschulbücher 13.11.2015

Hans Mommsen

Deutscher Historiker Mommsen gestorben

Er galt als einer der ganz Großen seines Fachs. Der deutsche Historiker Hans Mommsen erhob unüberhörbar seine Stimme, z.B. im "Historikerstreit" über die geschichtliche Einordnung des Nationalsozialismus in den 80er-Jahren. Am Donnerstag ist er im Alter von 85 Jahren an seinem Geburtstag gestorben.

Personalia 06.11.2015